Noch mal Ben-Zvi Gedenkturnier

NAch den beiden erstplatzierten Stücken des Yoav Ben-Ziv Gedenkturniers, die ich im Retro der Woche 02/2023 und 03/2023 vorgestellt hatte, möchte ich euch nun zum Selbstlösen “für zwischendurch” die kürzeste der dort ausgezeichneten Aufgaben vorstellen: Sie stammt vom kürzlich verstorbenen Mario Bonavolglia und ist gleichzeitig ein gutes Beispiel für seinen Kompositionsstil.

Marco Bonavoglia
Yaov Ben-Zvi Gedenkturnier 2022, 2. ehrende Erwähnung
Beweispartie in 10 Zügen (16+14)

 

Bei Kenntnis der Thematik und dem abgegrasten Nordosten sollte das nicht allzu schwer zu lösen sein — mir gefällt die Aufgabe sehr gut. Und wie immer: Wer nicht selbst lösen will, muss sich nun noch etwa eine Woche gedulden!

Lösung


Sehr instruktiv, wie durch die beiden “Rückzüge” der Läufer im 9. und 10. Zug die Zweckreinheit der Bahnungen bewiesen wird!

2023

Allen Retrofreunden wünsche ich
ein gutes und friedliches neues Jahr 2023!

Wie in den letzten Jahren möchte ich auch an diesem Neujahrstag mit euch zusammen in der Geschichte der Retroanalyse 100 Jahre zurück blicken.

Im Jahr 1923 taucht Thomas Rayner Dawson in der Liste der meist publizierenden Retro-Autoren wieder einmal ganz vorn auf, aber auch Niels Høeg und Hans Klüver, über den ich im letzten Jahr an dieser Stelle gesprochen hatte, veröffentlichten fleißig.

Dennoch zitiere ich von keinem der drei eine Aufgabe, denn das sicherlich bekannteste Retro des Jahres 1923, eines der bekanntesten Retros überhaupt, stammt vom Spanier Julio Sunyer (11.4.1888–27.11.1957).

Julio Sunyer
The Chess Amateur
Weiß und Schwarz nehmen je 1 Zug zurück, dann h#1. (1+1)

 

Diese Aufgabe erschien im Mai; im September veröffentlichte der Däne Knud Hannemann (16.2.1903–1.5.1981) in Skakbladet quasi einen Zwilling mit dem weißen König auf h6 und identischer Forderung.

In einer Woche werde ich hier die Lösungen bringen.

Lösung

Sunjer: R 1.Kg6xTh5 Th8xDh5 & vor: 1.O-O Dh7#
Hannemann: R: 1.Kg7xTh6 Td6xDh6 & vor: 1.Td8 De6#
(auf den Vorgänger hatte Werner Keym imn seinem Kommentar bereits hingewiesen.)

Frohe Weihnachten 2022

Frohe Weihnachten
Schöni Wienacht
Merry Christmas
Zalig Kerstfeest
Feliz Navidad
Buon Natale
Joyeux Noël
Мирного та щасливого Різдва Христового
С Рождеством
Христос се роди
メリークリスマス
圣诞节快乐
Glædelig Jul
Hyvää Joulua
God Jul

Euch allen wünsche ich ein frohes, ein schönes, ein ruhiges, ein besinnliches und besonders ein friedliches Weihnachtsfest 2022!

Vielleicht habt ihr ja jetzt beim Warten auf die Bescherung Zeit und Lust, zwischendurch eine kleine, wie ich finde sehr hübsche Beweispartie zu lösen?

Eyjolfur O. Eyjolfsson
Phénix 2003
Beweispartie in 6,5 Zügen, zwei Lösungen (14+11)

 

Viel Spaß dabei, und lasst euch dabei schon mal das Weihnachtsgebäck schmecken! Die Auflösung gibt es wie immer in etwa einer Woche hier, also zu Silvester.

Lösung


Marco Bonavoglia 14.5.1953 — 5.12.2022

Eine ganz traurige Nachricht fand ich eben in Facebook: Marco Bonavoglia ist heute Morgen in seiner Heimatstadt Mailand verstorben.

Gern erinnere ich mich an seine früher regelmäßigen Besuche in Andernach: Ein sehr angenehmer Gesprächspartner weit über das Problemschach hinaus; an seiner sonoren Stimme konnte man ihn sofort erkennen.

(Nicht nur Problem-)Schachlich vielseitig interessiert galt seine Liebe stark den Retros, wo er besonders gern und erfolgreich Märchen-Beweispartien komponierte — natürlich ein ideales Beschäftigungsfeld gerade für Andernach. Ein wie ich finde sehr hübsches Beispiel mit doppelter Homebase möchte ich euch zu seinem Gedenken zeigen, euch einladen, selbst zu lösen: Schwer ist es nicht!

Marco Bonavoglia
eteroscacco 1996
Beweispartie in 6,5 Zügen, Monochromes Schach (15+12)

 

Das wurde übrigens zwölf Jahre später steingetreu in Mat Plus nachempfunden.

Natürlich gibt es die Lösung hier wieder in etwa einer Woche.

Lösung


Sehr zugökonomischer Pronkin!

Bernd Gräfrath 64

Heute feiert Bernd Gräfrath einen „quadratischen“, für uns Schachleute allerdings den rundesten Geburtstag überhaupt: Er vollendet heute sein 64. Lebensjahr und hat damit das erste „Jahres-Schachbrett“ gefüllt. Lieber Bernd, hierzu ganz herzliche Glückwünsche, alles Gute fürs „zweite Brett“!

Der Vorsitzende der Schwalbe (hierzu passend: seit nunmehr acht Jahren) hat sich schon viele Jahre lang beim Schreiben und Komponieren hauptsächlich auf Retros konzentriert; ca. 80% seiner in der PDB auffindbaren Probleme sind Retros. Und wenn er mal „unorthodox“ wird, dann besonders gern mit Schlagschach; die PDB enthält über 100 Schlagschach-Probleme von ihm.

Ein älteres davon möchte ich euch heute zeigen, euch zum Lösen einladen: Soo schwer sollte das nicht sein:

Bernd Gräfrath
The Problemist 2003
Beweispartie in 8 Zügen, Schlagschach (15+15)

 

Natürlich gibt es die Lösung hier wieder in etwa einer Woche.

 

Lösung

1.e4 Sf6 2.e5 Sd5 3.Se2 Sa6 4.c4 Sdb4 5.a3 Sd3 6.Sc3 Sxc1 7.Txc1 Sc5 8.Tb1 Sd3
Zweimal „Matt auf d3“

Beweispartie-Rätsel

Beim Schwalbe-Treffen am letzten Wochenende in Jena gab es abends insgesamt sechs sehr abwechslungsreiche Vorträge zu den unterschiedlichsten Bereichen des Problemschachs. Im letzten stellte der alte und neue Schwalbe-Vorsitzende eine Beweispartie vor, die er speziell für das Retro-Löseturnier beim Treffen der französischen Problemisten in diesem Jahr gebaut hatte: Weniger unter thematischen als mehr unter Rätsel-Gesichtspunkten.

Das ist vielleicht etwas für euch heute am Feiertag?

Bernd Gräfrath
Retro-Löseturnier RIFACE 2022, Urdruck für Phénix 2022
Beweispartie in 10 Zügen (13+12)

 

Passend für den Anlass ist das Stück nicht ganz so leicht zu lösen, ist mein Eindruck. Jedenfalls schafften es bei dem Turnier genau die vier Erstplatzierten der zwölf Teilnehmer in der gegebenen Zeit.

Aber sicher wollt ihr euch selbst damit beschäftigen und nicht auf meine Lösungsangabe in etwa einer Woche warten?

Lösung


Wer etwa hatte auch beim zweiten Blick aufs Diagramm beispielsweise die exakten Züge des sSa7 erkannt? Und wer hatte nicht zunächst Kf8-De8-Dh5-Ke8 probiert? Ich finde, da ist ein klasse Vexierstück!

Unto Heinonen 25.12.1946 — 17.9.2022

Am ersten Weihnachtstag des letzten Jahres hatte ich Unto Heinonen noch zu seinem 75 Geburtstag gratuliert, nun ist er am letzten Sonnabend verstorben.

In dem Beitrag war ich bereits auf die vielseitigen Interessen des Kompositionsgroßmeisters eingegangen, sodass ich gern auf diesen Beitrag verweise. Zwischenzeitlich sind bereits 224 Beweispartien von ihm in der PDB zu finden.

Er hat sich von Anfang an besonders für komplexe und komplizierte Themen interessiert; deswegen war es gar nicht so leicht, ein für die „Zwischendurch“ Rubrik passende Beispielaufgabe zu finden.

Unto Heinonen
The Problemist 1991
Beweispartie in 12 Zügen (15+16)

 

Wie immer findet ihr in etwa einer Woche hier die Lösung; die wollt ihr aber sicher, besonders bei der Attraktivität der Diagrammstellung mit schwarzer Homebase, im Gedenken an Unto selbst finden?!

 

Lösung


Springer-Platzwechsel

Punktspiegelung zum Lösen

20.9.22: Diagrammfehler korrigiert (sTa5>f5)

Im letzten Retro der Woche habe ich eine zumindest für mich nicht zu lösende Punktspiegelungs-Aufgabe vorgestellt und eine weitere „zwischendurch“ für diese Woche versprochen. (Die Definition findet ihr in dem Beitrag von letztem Sonntag.)

Das ist zwar ein Hilfsmatt, aber es ist kein Zufall, dass ich gerade diese Aufgabe hier vorstelle…

Pietro Pitton
MPK-Punktspiegelungs-TT 2021 (Thomas Maeder und Popeye Team gewidmet), Spezielle ehrende Erwähnung
Hilfsmatt in 2 Zügen, Point Reflection (5+9)

 

Wenn ihr beim Blick auf das Diagramm einen „thematischen Verdacht“ habt, habt ihr schon die halbe Lösung.

Die ganze findet ihr dann in etwa einer Woche hier.
 

Und hier ist die Lösung, gleichzeitig mit meinem Kommentar aus dem Preisbericht.

Lösung

1. bxc3 e p. g8=S 2. c2 0-0#.
Der schwarze König steht im Schach des weißen Bauern auf c4. Ein Batterieabzug von c2 oder c3 war nicht möglich, ebenso kann der Bauer wegen illegalen Schachs gegen den schwarzen König nicht von b3 oder c3 kommen — und ebenso von keinem anderen Feld durch einen Punktspiegelungs-Zug. Also muss der Bauer von c2 gekommen sein, und der e p.-Schlag im ersten Zug ist zulässig.
Darstellung des Valadão-Task in einer Phase mit bedingungsspezifischer (leichter) Retroanalyse, die aus meiner Sicht eine „spezielle“ Auszeichnung verdient.

Sehr hübsch und instruktiv, wie ich finde!