Schwalbe-Tagung 2012 in Traunstein

Stadtplatz Traunstein

Die Schwalbe-Tagung 2012 findet vom 5. bis zum 7. Oktober im Parkhotel Traunsteiner Hof in Traunstein statt; die aktuelle Programmplanung sowie die Kontaktdaten einschließlich einer Anfahrt-Karte findet ihr auch auf dieser Website.

Zum Programm / zur Anfahrtbeschreibung.

An dieser Stelle möchte ich euch ein paar Informationen und Tipps geben, was es alles in Traunstein und Umgebung zu entdecken gibt. Diese Tipps sind sehr persönlich gefärbt, und ich weiß, dass es noch viele weitere schöne Stellen im Chiemgau gibt. Aber die erkundet ihr vielleicht beim nächsten Besuch hier?

Zunächst ein paar Links zum Weiterlesen.

Traunstein

Die Internet-Seite der Stadt
Traunstein in der Wikipedia
Live-Blick auf den Stadtplatz

Chiemgau/Chiemsee

Chiemgau-Tourismus
Chiemsee in der Wikipedia

Salzburg

Wer so weit im Südosten ist, wird vielleicht die Gelegenheit nutzen wollen, Salzburg zu besuchen. Übrigens ist Salzburg von Traunstein aus sehr gut mit dem Zug zu erreichen; wer mit dem Auto hinfährt, sollte an die Mautpflicht auf Österreichs Autobahnen denken, sich also rechtzeitig ein „Pickerl“ besorgen oder über Landstraßen (via Freilassing) fahren.

Zum Seitenanfang

Der Chiemsee und seine Inseln

Ohne den Chiemsee wäre der Chiemgau nicht der Chiemgau, drum sofort Empfehlungen, den Chiemsee etwas näher kennen zu lernen.
Im Chiemsee liegen zwei bewohnte Inseln, die beide auf unterschiedliche Weise sehr attraktiv sind und per Schiff leicht (auch auf einer Rundfahrt) zu erreichen sind:

Herreninsel

Die größere von beiden mit dem „Neuen Schloss“ Ludwigs II. sowie dem „Alten Schloss“ mit Klosteranlage. Hier tagte im August 1948 der Verfassungskonvent, der die Grundlagen für das deutsche Grundgesetz legte.
Beide Schlösser können besichtigt werden (Altes Schluss nahe an der Anlegestelle, Neues Schloss mit seinem Park ca. 20 Minuten herrlicher Fußweg von der Anlagestelle; auch mit Pferdekutsche zu erreichen; Besichtigung nur mit ca. halbstündiger Führung möglich). Beachtet bitte, dass Eintrittskarten NICHT an den Schlössern selbst, sondern nur direkt am der Schiffsanlegestelle gekauft werden können.

Fraueninsel im Chiemsee

Fraueninsel

Kleine, wie ich finde wunderschöne Insel, die zum Rundgang einlädt (ca. 1/2 Stunde). Nicht verpassen: das Kloster mit dem freistehenden Campanile und gegenüber die Torhalle. Mehrere Gasthäuser und Biergärten laden zum Verweilen ein: Fast nirgendwo bekommt man Fisch (Renke probieren!!) frischer als dort.

Schiffe zu den Inseln fahren im Oktober halbstündig von Gstadt am nördlichen und von Prien-Stock am westlichen Ufer des Chiemsee.

Große Chiemsee-Rundfahrt

Mit dem Auto um den Chiemsee von Traunstein aus „gegen den Uhrzeigersinn“ über Seebruck nach Prien. Beide Orte lohnen einen Bummel (Seebruck: Sehr schöner Hafen, schöne Uferpromenade, Prien hübsches Ortszentrum mit sehenswerter Pfarrkirche). Von Prien lohnt ein kleiner Abstecher zum Hafen in Prien-Stock, der mit einer uralten Dampfbahn vom Bahnhof aus erfolgen kann.
Weiterfahrt südlich des Chiemsees, schon nahe an den Alpen entlang über Bernau, Grassau (hübscher Ortskern), Übersee, Grabenstätt, Chieming wieder nach Traunstein.
Bei dieser Beschreibung habe ich bewusst die Autobahn ausgespart, natürlich lässt sich ab Prien bzw. Bernau über die A8 „abkürzen“.

Kleine Chiemsee-Tour mit Kloster Seeon

Mit dem Auto von Traunstein aus nach Seebruck, dort Spaziergang am Seeufer und am Hafen (gute Restaurants dort!), bei Zeit und Interesse Besichtigung des Römermuseums (Seebruck am einzigen Abfluss des Chiemsees in die Alz war schon von den Römern gegründet worden).
Von Seebruck möchte ich noch einen kleinen Abstecher nach Norden, nach Seeon empfehlen: Herrlicher Spazierweg am Kloster entlang (hier gab schon Mozart als Kind Konzerte; ein Blick in die Klosterkirche lohnt!) um den nordwestlichen, kleinen Teil des Klostersees.

Zum Seitenanfang

Chiemgauer Alpen

Ohne die Chiemgauer Alpen wäre der Chiemgau nicht der Chiemgau, drum auch hierzu ein paar Tipps, sie etwas näher kennen zu lernen:

Wenn ihr per Auto aus Richtung München kommend nach Traunstein fahrt, habt ihr schon ab dem Irschenberg bei gutem Wetter einen tollen Blick auf die Chiemgauer Alpen; besonders die Kampenwand mit ihrem markanten Felsenkamm am Gipfel ist kaum zu übersehen.

Auch ohne Alpinist zu sein kann man die Chiemgauer Alpen bequem kennen lernen, hierzu ein paar Ausflugs-Empfehlungen:

Maria Eck

Kleine Wallfahrts-Kapelle in knapp 900 Meter Höhe mit grandiosem Blick über den gesamten Chiemgau, daher auch Balkon des Chiemgau genannt (Anfahrt über Siegsdorf, Straße Richtung Bergen, am Ortsende der Beschilderung links nach Maria Eck folgen).
Dort recht ebene Spazierwege, die das Panorama der Berge näher bringen.

Ruhpolding und Schleching

Zwei sehr hübsche Orte „mitten in den Bergen“, die beide einen Besuch lohnen, die auch den Ausgangspunkt zu verschiedenen Wanderungen bilden können.

Rauschberg

Mit der Kabinen-Bergbahn südlich von Ruhpolding in ca. sechs Minuten von 700 Meter auf 1650 Meter. Herrliche Spaziermöglichkeiten.

Blick vom Hochfelln

Blick vom Hochfelln

Hochfelln

Von Bergen aus mit der Kabinen-Bergbahn in zwei Abschnitten auf den 1674 Meter hohen Hochfelln. Auch dort herrliche, ebene Spaziermöglichkeiten (Naturpfad). Übrigens besteht die Möglichkeit, von Maria Eck auf ziemlich ebenem Weg zur Mittelstation zu wandern und von dort den Gipfel zu besuchen.

Beide Berggipfel können natürlich auch „komplett zu Fuß“ erreicht werden…

Zum Seitenanfang

Moorgebiete

Für Naturfreunde ist sicher auch die ausgeprägte Moorlandschaft um den Chiemsee sehr interessant: Hier empfehle ich für kleinere und größere Touren besonders die Kendlmühlfilzen bei Grassau sowie das Mündungsgebiet der Tiroler Achen in den Chiemsee, über Hagenau, Grabenstätt oder Feldwies zu erreichen. Beide Gebiete sind Naturschutzgebiete, die aus diesem Grund nicht komplett betreten werden dürfen; bleibt also bitte auf den ausgewiesenen Wegen.
Empfehlenswert ist hier der Besuch der verschiedenen Natur-Aussichtstürme besonders für Vogel-Liebhaber: Fernglas bzw. Teleobjektiv also nicht vergessen!

Zum Seitenanfang

Ausstellungen / Museen

Vielleicht mögt ihr euch nicht nur bei schlechtem Wetter (schlechtes Wetter gibt es doch gar nicht…) ein wenig mit Kunst, Kultur und Geschichte im Chiemgau befassen? Auch dafür ein paar Tipps:

Ausstellungen in Traunstein

Kunstausstellungen finden zu wechselnden Themen etwa im Kunstraum Klosterkirche und in der Alten Wache im Rathaus statt, beide können bequem vom Traunsteiner Hof aus zu Fuß erreicht werden.

Wer sich für Stadtgeschichte interessiert, sollte das Heimathaus am Stadtplatz besuchen: im gleichen Haus befindet sich auch ein Spielzeugmuseum. Hier gibt es vom 22. September bis 14. Oktober die Fotoausstellung Zeitsprünge mit der Gegenüberstellung alter und neuer Fotos der Stadt (montags bis samstags von 10 bis 15 Uhr und sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet).

Hierzu passt auch genau die Ausstellung in der Alten Wache: 100 Jahre Stadtgeschichte aus der Vogelperspektive mit vielen alten und neuen Luftaufnahmen von Traunstein; geöffnet 27. September bis 31. Oktober montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.

Weiter zurück in der Geschichte geht es im Römermuseum in Seebruck (der Besuch lässt sich gut mit den Chiemsee-Rundfahrten oder einem Inselbesuch kombinieren) und im Bajuwarenmuseum in Waging, ca. 15 Kilometer nordöstlich von Traunstein: Beide kleinen Museen sind sehr interesssant!

In der Nähe von Traunstein, in Siegsdorf, ist ein riesiger Mammut ausgegraben worden, ihm und der Ur- und Frühgeschichte des Chiemgau ist das Naturkundemuseum dort gewidmet.

Bei speziellen Fragen steht euch sicherlich die Rezeption im Hotel gern zur Verfügung — und selbstverständlich auch ich!

Zum Programm / zur Anfahrtbeschreibung.

Zum Seitenanfang