Stand der FIDE-Alben

Mit dem Erscheinen der nächsten FIDE-Alben geht es voran:

Die Indexerstellung für das Album 2007-2009 ist in allen Gruppen abgeschlossen, so dass das Korrekturlesen begonnen werden konnte. Dann ist es ja auch kein langer Weg mehr bis zum Druck.

Für das Album 2010-2012 fehlen nur noch die Ergebnisse der Zweizüger- und der Märchenabteilung; damit ist dieses Album im Zeitplan.

Hoffen wir also, dass die Alben bald vorliegen!

Retro der Woche 11/2015

Wenn es eines Beweises bedarf, dass Retro-Aufgaben nicht unbedingt eine „Forderung“ im klassischen Problemsinne benötigen, dann ist das Stück, das ich heute vorstellen möchte, ein hervorragendes Beispiel. (Bei der Lösungsbeschreibung stütze ich mich auf Anmerkungen von Andrej Kornilow und Henrik Juel.)

Harry Goldsteen
Probleemblad 1989, nach Andrej Frolkin, Superpreis
#1 (4+14)

 

Natürlich ist Weiß am Zug, da sein König im Schach steht, und das (sogar dualisitische) Matt mittels 1. exf8=D/T# lockt nun wirklich niemanden hinter dem Ofen hervor — aber darum geht es natürlich gar nicht.

Die spannende Frage ist natürlich, wie denn der Retroknoten im Norden aufgelöst werden kann, wie die weißen Steine denn wieder nach Süden gelangen können. Schwarz muss im letzten Zug natürlich den Springer von h7 nach f8 gezogen haben: Dabei kann er keinen weißen Stein geschlagen haben, da dies sofort zum Retropatt führt, da Weiß nun nur R 2.Le8xTf7 hat, und schon ist es vorbei.

Weiterlesen

Einladung zum WCCC 2015

Der 58. World Congress on Chess Compositon (WCCC), wie immer verbunden mit der World Chess Solving Championship (WCSC), die nun zum 39. Male ausgetragen wird, findet dieses Jahr in Polen, genauer gesagt in Ostroda (etwa 200 Kilometer nördlich von Warschau) statt.

Der Termin liegt in diesem Jahr vergleichsweise früh: Offizieller Anreisetag ist Samstag, der 1. August; der Kongress endet am Freitag, den 7. August, wobei der folgende Sonnabend der offizielle Abreisetermin ist.

Das Programm mit Hinweisen zu den Anmeldeformalitäten und Hotelpreisen findet ihr natürlich im Internet zum Download.

Wechsel bei „Schach“

Bei der Zeitschrift Schach gibt es einen Wechsel des Redakteurs für die Rubrik „Probleme und Studien“: Nachdem diese lange hervorragend von Udo Degener geleitet worden war, geht sie mit dem Aprilheft 2015 an Franz Pachl über, der als großmeisterlicher Komponist, aber auch als Spaltenleiter und Buchautor sicherlich allen gut bekannt ist.

Bis Ende letzten Jahres hat Franz die großartige und international angesehene Problem-Rubrik der ROCHADE-EUROPA geleitet. Mit dem Herausgeberwechsel wurde nun diese Spalte erst ohne Vorankündigung eingestampft und dann unter neuer Leitung „wiederbelebt“ — wenn man das noch eine „Problemspalte“ nennen mag, in der nun ein paar Nachdrucke ohne Quellenangabe (!) aufgewärmt werden.

Franz freut sich für „Schach“ natürlich auf gute Urdrucke (speziell auf orthodoxe Zwei-, Drei- und Mehrzüger); schickt sie an Franz Pachl, Ungsteiner Straße 12, D-67067 Ludwigshafen oder per Mail an fpa.levinho(at)web.de.

Retro der Woche 10/2015

Zur Zeit arbeite ich gerade am Preisbericht 2014 für die französische Zeitschrift Phénix, und da ist es auch mal wieder interessant anzuschauen, was dort in der Vergangenheit publiziert wurde.

15 Jahre vor meinem Berichtszeitraum erschien dort unser heutiges Retro der Woche, und diese Aufgabe fasziniert mich immer wieder — euch wird sie auch gefallen, da bin ich mir sicher!

Michel Caillaud
Phénix 1999, 1. Preis
Beweispartie in 25,5 Zügen (15+13)

 

Auch wenn nicht allzu viele Züge direkt offensichtlich erscheinen, können wir den dann nahe liegenden Gedanken „Umwandlungen“ schnell ad acta legen, wenn wir uns die Schlagbilanz anschauen: Bei Weiß fehlt nur die Dame, die offensichtlich auf f6 geschlagen wurde. Für den einzig fehlenden Bauern, [Bb7] bleibt nun kein notwendiges Schlagobjekt, da er wegen des wBb2 nicht auf seiner Linie schlagfrei umwandeln konnte.

Weiterlesen