6. FIDE World Cup — Retros

Gestern ist der (vorläufige) Preisbericht für die Retro-Abteilung des 6. FIDE World-Cup veröffentlicht worden, der Bericht kann über die WFCC-Seite angeschaut und heruntergeladen werden.

Auf einige Aufgaben in diesem Turnier werde ich hier noch ausführlich eingehen.

Preisrichter Hans Gruber spricht von sehr unterschiedlicher Qualität der Aufgaben; die (erst-)platzierten sind teils hervorragend und lohnen einen genaueren Blick. Ich hatte die Aufgaben (natürlich noch anonymisiert) mit Hans Gruber vor einigen Wochen durchgeschaut, und dabei haben wir — frei nach Robert Lembke (die nicht mehr ganz so jungen erinnern sich bestimmt) — ein heiteres Autorenraten veranstaltet. Nun kann ich sehen, dass unsere Trefferquote sehr hoch war!

5. FIDE World Cup

Die internationale Schachföderation FIDE schreibt zum fünften Male den FIDE World Cup für das Jahr 2017 aus: In den acht „Album-Abteilungen“ können bis zum 1. Feburar 2017 Originalaufgaben eingereicht werden; ein Thema ist nicht vorgegeben. Koproduktionen mehrerer Autoren sind nicht zugelassen, jeder Autor darf auch nur eine Aufgabe einsenden.

Turnierdirektor ist Boris Schorochow; Einsendungen müssen — nur per Mail (bbs64(at)mail.ru) — an ihn geschickt werden. Preisrichter für die Retros ist Kostas Prentos. Die vorläufigen Preisberichte sollen bereits zum 1. Juni 2017 publiziert werden.

Retro der Woche 16/2015

Am letzten Donnerstag hatte ich kurz auf das (noch vorläufiige) Ergebnis der Retroabteilung des 4. FIDE World Cup hingewiesen: Wieder einmal hat Silvio Baier ein bedeutendes Retro-Turnier gewinnen können!

Die Sieger-Aufgabe möchte ich heute vorstellen, aber dabei einmal nicht so intensiv wie sonst meist den möglichen Weg zur Lösungsfindung erläutern, sondern mehr die Lösung als solche diskutieren.

Hier also nun das ausgezeichnete Meisterwerk:

Silvio Baier
4. FIDE World Cup 2015, 1. Platz
Beweispartie in 32.5 Zügen (14+14)

 

Man erkennt recht schnell, dass die fehlenden Bauern nicht direkt geschlagen worden sein können; da das ganze Offizierskorps noch vorhanden ist, müssen sich die jeweils zwei fehlenden Bauern umgewandelt haben.

So weit, so gut — und bei dem Autor nicht sonderlich überraschend: Wie können schon einmal ein „Proof Game of the Future“ vermuten, wo also zwei doppelt gesetzte Themen dargestellt werden.

Die Inventur lässt allerdings noch einige freie Züge zu, wenn wir die sichtbaren zählen: 1+0+6+2+2+3=14 bei Weiß, 2+0+5+2+2+4=15 bei Schwarz. Dann kann man noch vermuten, dass zumindest die Springer auf b1 und b8 gezogen haben müssen, um ihre westlichen Kameraden heraus zu lassen. Bei den benachbarten Läufern ist dies nicht so klar: sie können ja auch Umwandlungssteine sein, die die Original-Läuer ersetzen. Bei den Springern ist dies wegen der hohen erforderlichen Zügezahl deutlich unwahrscheinlicher.

Weiterlesen

4. FIDE World Cup

Erst heute habe ich mitbekommen, dass bereits vor einer Woche das vorläufige Ergebnis der Retro-Abteilung des 4. FIDE World Cup veröffentlicht worden ist.

Preisrichter Michel Caillaud hatte sich mit 18 Aufgaben zu beschäftigen, von denen sechs (!) wegen Inkorrektheiten ausscheiden mussten.

Mein herzlicher Glückwunsch geht nach Dresden zu Silvio Baier, der den ersten Platz belegte; auf diese Beweispartie werde ich bald zurück kommen.

4. FIDE World Cup

Eben habe ich per Mail die Ankündigung des 4. FIDE World Cup für Schachkomposition erhalten:

Das Kompositionsturnier wird in den üblichen acht Sektionen, bekannt aus den FIDE-Alben, ausgetragen; Richter für die Retros ist Michel Caillaud, das Thema ist frei.

Pro Sektion darf ein Autor nur eine Aufgabe einsenden; Gemeinschaftsaufgaben sind nicht zugelassen. Die Original-Aufgaben  müssen per Mail bis zum 15. Januar 2015 an den Turnierdirektor Alexej Oganesjan (alex_rox(at)mail.ru) gesendet werden. Die Ergebnisse sollen bereits am 15. April 2015 im Internet veröffentlicht werden!

Viel Erfolg bei eurer Teilnahme wünsche ich euch!

Nachtrag 30.8.14:

In der Zwischenzeit ist die vollständige Ausschreibung auch auf der WFCC-Seite erschienen!