Absagen — und Planungen

Wie nicht anders zu erwarten sind auch Problemschach-Veranstaltungen von den generellen Verboten größerer Zusammenkünfte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie betroffen:

Die deutsche Lösemeisterschaft, die vom 27. bis zum 29. März in Hofheim am Taunus stattfinden sollte, ist abgesagt; über einen möglichen Nachholtermin kann zur Zeit noch nichts gesagt werden.

Auch das diesjährige Sachsentreffen, ebenfalls vom 27. bis zum 29. März geplant, musste abgesagt werden. Setzt euch bitte ggf. direkt mit dem Panoramahotel Wolfsberg wegen Stornierung in Verbindung; die Kontaktdaten könnt ihr dem Link entnehmen.

Organisator Silvio Baier hat mit der Leitung des für dieses Jahr geplanten Veranstaltungsortes vereinbart, dort das Sachsentreffen 2021 vom 26. bis zum 28. März 2021 auszurichten. Wenn ihr euch schon anmelden wollt oder noch Fragen dazu habt, wendet euch direkt an Silvio.

Euch allen wünsche ich, dass ihr gut und vor allen Dingen gesund durch diese schwierige Zeit kommt — aber vielleicht habt ihr ja auch nolens volens nun ein wenig mehr Zeit für unser Lieblingshobby?!

Termine 2018

Heute ist gerade die Hälfte des Jahres 2017 zu Ende (wo ist nur die Zeit geblieben??), da teilt mir Axel Steinbrink schon Termine für das kommende Jahr mit:

  • Das ISC (International Solving Contest) findet wieder im Januar statt, genauer gesagt am 28. Januar 2018.
  • Die Deutsche Lösemeisterschaft findet vom 23. bis zum 25. März 2018 in Hüllhorst statt.

Ihr wisst nicht, wo Hüllhorst liegt? Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auch ich Google fragen musste… Es liegt in Ostwestfalen, nördlich von Bielefeld im Dreieck Lübbecke — Bünde — Bad Oeynhausen.

 

40. Deutsche Lösemeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fand in Dresden die 40. Deutsche Lösemeisterschaft statt — als erstes „harmonie-aktiv Open“. Ein wenig konnte die Veranstaltung als kleine Generalprobe für ein mögliches WCCC / WCSC in Dresden angesehen werden, darüber wurde im Internet bereits heftig spekuliert…

Ganz knapp ging es an der Spitze zu: Die drei Bestplatzierten waren nur durch jeweils einen halben Punkt voneinander getrennt, und das Ergebnis war sehr interessant: Neuer deutscher Meister wurde das „Löser-Urgestein“ Michael Pfannkuche vor dem Schwalbe-Löseonkel Boris Tummes.

Hinter diesen Großmeistern und teils deutlich vor den anderen fünf teilnemenden Großmeistern (insgesamt 32 Teilnehmer) kam Silvio Baier als Dritter ins Ziel: bei seiner ersten Teilnahme an einem offiziellen Lösungsturnier überhaupt! Damit hat sich der Hilfsmatt–Sachbearbeiter der Schwalbe und nicht ganz unbekannte Retro-Komponist quasi aus dem Stand für die Löseweltmeisterschaft im Sommer in Belgrad qualifiziert.

Allen Dreien auf dem Treppchen, besonders aber Silvio, auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zu diesen tollen Ergebnissen und viel Erfolg in Belgrad!

Die genauen Ergebnisse, aber auch die zu lösenden Aufgaben findet ihr bei den Schweizer Kunstschachfreunden — dort gibt es ebenfalls ein Siegerfoto (von links: Organisator Torsten Linß, Boris Tummes, Michael Pfannkuche, Silvio Baier und Turnierdirektor Axel Steinbrink).

39. Deutsche Lösemeisterschaft 2015

Am letzten Wochenende (17.-19. April 2015) fand in Hannover die 39. deutsche Lösemeisterschaft statt.

Mit recht deutlichem Vorsprung setzte sich der Schwalbe „Löseonkel“ Boris Tummes durch und verwies unter 31 Teilnehmern seine GM-Kollegen Pfannkuche, Wissmann (NL) und Zude auf die Plätze zwei bis vier; als erster Nicht-GM folgte FM Ronald Schäfer, der Organisator der diesjährigen Schwalbe-Tagung.

Die vollständige Tabelle, die mir Turnierleiter Axel Steinbrink dankenswerterweise hatte zukommen lassen, könnt ihr hier herunterladen.