Chemnitz-Update

Wie in der letzten Woche versprochen hier ein kleines Update zur Corona-Situation im Zusammenhang mit der Schwalbe-Tagung vom 16. bis 18. Oktober in Chemnitz — auch wenn sich nicht viel geändert hat:

  • In der Jugendherberge herrscht Maskenpflicht, nicht aber in unserem Tagungsraum.
  • Die persönlichen Daten müssen bei Betreten des Tagungsraumes angegeben werden.
  • Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden und sind zu nutzen.
  • Die Abstandsregeln sind natürlich einzuhalten.
  • Wer aus einem Corona-Hotspot-Gebiet (Inzidenzwert größer als 50) anreisen möchte, sollte sich vorab mit der Jugendherberge in Verbindung setzen.

Ich wünsche allen, die nach Chemnitz kommen wollen, eine gute Anreise!

In einer Woche

soll das Schwalbe-Treffen in Chemnitz starten — die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen soll dann wie üblich am Samstag, 17.10.2020 um 16:00 Uhr stattfinden.

In der Corona-Zeit gibt es da natürlich immer noch gewisse Unsicherheiten, drum will ich kurz den tagesaktuellen Stand, wie ihn Organisator Michael Schlosser heute in der Tagungsstätte erfahren hat, mitteilen:

  • In der Jugendherberge herrscht Maskenpflicht, nicht aber in unserem Tagungsraum.
  • Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden und sollen genutzt werden.
  • Die Abstandsregeln sind natürlich einzuhalten.
  • Ein Beherbergungsverbot gibt es in Sachsen nicht.
    Nachtrag 10.10.20: Hierzu gibt es allerdings widersprüchliche Aussagen, siehe etwa die ADAC-Information vom 9.10.2020, 15:00 Uhr.

Natürlich können sich bis kommende Woche auch hier noch Änderungen ergeben; ein Update habe ich für den kommenden Donnerstag (15.10.2020) vormittags hier in meinem Blog vorgesehen; das wird dann auch auf der Schwalbe-Seite veröffentlicht.

Konstruktionsturnier in Worms

Für das Schwalbe-Treffen in Worms hatte Bernd Schwarzkopf ein Konstruktionsturnier ausgeschrieben, das drei sehr interessante Aufgabenstellungen enthielt. Bernd wird darüber in der Schwalbe berichten, die Aufgaben will ich aber hier schon einmal ohne Lösung vorstellen, sodass auch die Nicht-Worms-Besucher schon mal ein wenig knobeln können.

(1) Frank Fiedler:
Konstruiere eine möglichst kurze Partie, in der eine Rochade, ein En-passant-Schlag und eine Bauernumwandlung vorkommen (Valladão) und einer dieser Züge mattsetzt.

(2) Werner Keym:
Konstruiere eine legale und möglichst ökonomische Stellung, in der nachweislich wD und wS Umwandlungssteine sind.

(3) Jens Guballa:
Füge zum wSf4 die Steine wK, sK, sD, 2 sT, 2 sL (auf unterschiedlichen Felderfarben), 2 sS so hinzu, dass eine legale Stellung entsteht, in der Weiß nach jedem schwarzen Zug mattsetzen kann.

Forderung (2) wurde dann während des Turniers etwas verändert: „Konstruiere eine legale und möglichst ökonomische Stellung, in der nachweisliche eine bestimmte wD und ein bestimmter wS Umwandlungssteine sind.“ Also sollten die beiden Umwandlungssteine eindeutig bestimmbar sein. Mit der ursprünglichen Formulierung war mir eine extrem sparsame Stellung gelungen, für die ich aber nur einen „Trost-Punkt“ bekommen habe. 🙂

Schwalbe-Tagung 2016 in Güstrow

Nachdem sich der ursprünglich geplante Tagungsort nicht realisieren ließ, sprang Siegfried Hornecker kurzfristig ein und hat nun ein äußerst attraktives Angebot in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) geschnürt. Wegen des Feiertags am 3. Oktober wird das Treffen in diesem Jahr an vier Tagen stattfinden:

Freitag, 30. September bis Montag, 3. Oktober 2016

Die vollständige Einladung mit den sehr günstigen Preisen könnt ihr hier herunterladen. Meldet euch dann bitte bis zum 30. Juni an!

Ich werde kurzfristig eine eigene Unterseite für das diesjährige Schwalbe-Treffen einrichten; hier wird Siegfried aktuelle Informationen zum Treffen, zu Güstrow und zur sehr reizvollen Umgebung veröffentlichen. Schaut also immer wieder mal hinein!

Aalen 2015

Leider komme ich erst jetzt dazu, einen kleinen Bericht vom Schwalbe-Treffen am letzten Wochenende in Aalen zu schreiben.

Bei der Festlegung des Termins konnte man nicht erwarten, dass die Anfahrt nicht nur für mich ziemlich langwierig war: Viele haben in diversen Staus gesteckt. Um so besser war dann das Wetter am Samstagmorgen für den sehr interessanten Besuch des Limesmuseums (allein schon der schwarze Humor der Führerin war großartig!) und den anschließenden Stadtbummel: Herrlicher Herbst!

Besonders erwähnenswert von der Jahresversammlung sind Ehrungen verdienter Mitglieder: So konnte der Vorsitzende Bernd Gräfrath vor Ort die goldene Ehrennadel der Schwalbe an Jörg Kuhlmann (50 Jahre Mitglied) und an Hubert Gockel (neuer Kompositions-Großmeister) verleihen. Udo Degener wurde per Akklamation zum Ehrenmitglied der Schwalbe ernannt.

Im Rahmenprogramm gab es neben dem bereits traditionellen Lösungsturnier, das wieder von Axel Steinbrink organisiert und durchgeführt worden war, verschiedene Vorträge, die zeitlich auch wegen der Staus am Freitag umgestellt werden mussten:

So berichteten am Samstag Jörg Kuhlmann über die Korrektur eines Dreizügers von Plachutta und bernd ellinghoven über 25 Jahre FAbe. Bereits am Freitag stellte Bernd Gräfrath zweifarbige Zeitverschwendung vor (wird im Oktober-Heft der Schwalbe erscheinen), Wilfried Neef demonstrierte seinen Mehrzüger-Generator, und ich habe über 100 Jahre „Retrograde Analysis“ berichtet (soll im Dezember-Heft der Schwalbe in erweiterter Form erscheinen).

Der besondere Dank geht natürlich an Ronald Schäfer für die hervorragende Organisation des Treffens: Alles klappte hervorragend, das Hotel war für uns ideal, vor allen Dingen, da wir die ganze Zeit einen Raum für uns hatten, in dem wir auch die Mahlzeiten gemeinsam einnehmen konnten. Das war sehr förderlich für viele intensive Gespräche zwischendurch. Auch finde ich es bemerkenswert, dass wieder viel mehr Damen zu den Treffen kommen als noch vor einigen Jahren — mit zum Teil selbst organisiertem Programm.

Wer nun meint, etwas verpasst zu haben, weil er nicht in Aalen war: Ja, da habt ihr was verpassst! Aber im kommenden Jahr in Neuss und 2017 in Worms (die genauen Termine werden noch bekannt gegeben) könnt ihr das ja nachholen!

Nachtrag:
Gern füge ich noch fogenden Hinweis von Ronald an:

„Eine Ergänzung wäre schön: Ich hätte die Tagung nicht so hinbekommen, wenn ich mich nicht auf unseren Schachvereinsvorsitzenden von Unterkochen Rainer Geißinger hätte verlassen können. (Er hatte die Führung im Limesmuseum organisiert und die Freikarten für die Limesthermen von den Stadtwerken besorgt.)“

Auch an ihn von hier aus mein herzlicher Dank!

Schwalbe-Treffen 2015

Am heutigen Freitag beginnt im wüttembergischen Aalen die diesjährige Schwalbe-Tagung. Allen Teilnehmern wünsche ich eine gute Anreise und interessante, schöne Tage im Kreis vieler Problemschachfreunde.

Neben der Hauptversammlung am Samstag stehen mehrere Vorträge, auch zu Retro-Themen, sowie ein Löseturnier auf dem Programm. Ebenso ist ein Besuch im Aalener Limesmuseum („Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen“) auf dem Programm. Diese Mauer vor beinahe 2000 war ja ein Schutzwall der Römer gegen die Germanen. Mal schauen, ob dieser Kampf „Römer gegen Anti-Römer“ im Museum zweckrein dargestellt ist…

Ein Monat noch

…, bis das diesjährige Schwalbe-Treffen in Dresden beginnt (3. bis 5. Oktober 2014).

Wer sich noch kurzfristig anmelden will, sollte sich direkt mit dem Organisator Frank Reinhold in Verbindung setzen; seine Kontaktdaten findet ihr ebenso wie weitere Informationen zur Veranstaltung auf der extra hierfür eingerichteten Blog-Seite im Internet. Hier sind übrigens weitere Infos angekündigt, also solltet ihr gelegentlich dort wieder vorbei schauen!

Ich freue mich schon darauf, viele von euch in Dresden persönlich zu treffen!