Fünf Jahre

Heute ist der Retroblog fünf Jahre alt — unglaublich, wie die Zeit verfliegt…

Eigentlich hatte ich geplant gehabt, hierzu eine etwas ausführlichere Rückschau zu halten, aber das hat leider nicht geklappt. Im Moment bin ich beruflich sehr stark belastet, und auch andere Schach-Aktivitäten (Schwalbe, feenschach) verlangen einige Zeit.

Daher möchte ich die treuen Leser um Verzeihung bitten, dass es hier in den letzten Wochen etwas ruhiger geworden ist — ich hoffe, dass sich das bald wieder ändern kann.

Da hat es sich als ganz richtig erwiesen, dass ich mir von Anfang an eine gewissen Nachhaltigkeit vorgenommen hatte: Die zeigt sich ja im regelmäßigen „Retro der Woche“. Und ich verspreche euch, das wird auch am kommenden Sonntag erscheinen!

Retro der Woche 36/2017

Nachdem ich in der letzten Woche eine Beweispartie aus dem FIDE-Album 2010-2012 quasi als „Appetithäppchen“ für das Album vorgestellt hatte, soll heute nun ein klassisches Retro folgen.

Nikolai Beluchow ist mit 15 (!) klassischen Retros (davon vier Koproduktionen) im Album vertreten, und bei seinen Aufgaben kann man immer von hoher Qualität ausgehen. So auch bei dem Stück, das ich für heute ausgewählt habe.

Nikolai Beluchow
StrateGems 2011
Letzte 40 Einzelzüge? (14+12)

 

Ein paar Fragen lassen sich aus dem Diagramm rasch klären: So hat Schwarz offensichtlich zweimal mit seinen Bauern geschlagen (fxe und hxg); damit sind die fehlenden weißen Steine erklärt.

Die weißen Schläge ergeben sich nicht ganz so offensichtlich durch Doppelbauern: Damit sBc3 und sBd2 ihre Position schlagfrei erreichen konnten, müssen [Bc2] und [Bd2] überkreuz geschlagen haben. Irgendwie muss auch [Ba7] verschwunden sein. Er kann nicht selbst geschlagen haben, muss also auf der a-Linie selbst geschlagen worden sein.

Weiterlesen