Retro der Woche 44/2021

Vor gut einer Woche hatte ich auf den (vorläufigen) Preisbericht des diesjährigen Champagne-Turniers, das Michel Caillaud schon seit vielen Jahren in Zusammenhang mit dem WCCC ausrichtet, berichtet. Nun möchte ich euch heute die siegreiche Beweispartie vorstellen.

Silvio Baier
Champagne-Turnier 2021, 1. Preis Gruppe A
Beweispartie in 28 Zügen (11+15)

 

Ihr erinnert euch vielleicht noch an das vorgegebene Thema? Derselbe Stein schlägt mindestens zwei Umwandlungsfiguren.

Betrachten wir zunächst die Schlagbilanz: Bei Weiß fehlen fünf Bauern, von denen nur [Bb2] direkt geschlagen werden konnte; alle vier anderen fehlenden Bauern mussten sich umwandeln, um sich schlagen zu lassen oder einen geschlagenen Originalstein zu ersetzen; damit sind alle fehlenden weißen Steine erklärt. Geschlagen wurden sie entweder mit exdxcxb und fxe oder (beim geforderten Thema noch attraktiver) mit fxexdxcxb.

Damit ist zugleich der einzige weiße Schlagfall klar: Auch [Bh2] musste sich umwandeln, dazu musste er hxBg spielen, denn sBh4 hat ja keine Schlagmöglichkeit mehr.

Bei Weiß benötigen wir 20 Züge bis zur Umwandlung der vier Bauern, damit bleiben noch acht übrig, um vier Offiziere loszuwerden. Die Umwandlungsfelder sind offenbar a8, f8 und zweimal g8. Von keinem dieser Felder kann ein Umwandlungsstein so wegziehen, dass er sogleich geschlagen werden kann. Auch nicht f8=S, Se6 fxe6? Nein, denn dann steht dem umwandlungswilligen f-Bauern ja noch [Bf7] im Weg!

Also musste jeder Umwandlungsstein genau zweimal ziehen, und die Möglichkeit, dass ein Originalstein ersetzt wird (Pronkin-Thema) scheidet aus — also viermal Ceriani-Frolkin.

Nun wollen wir die schwarzen Züge zählen: Wir sehen 4+2+3+2+4+12=27 — ein schwarzer Zug ist noch frei! Stimmt das? Mit drei schwarzen Turmzügen kommen wir aus, wenn Tb6 von h8 und Ta5 von a8 kommt — aber das kann nicht sein, denn dann hätte Ta5 dem [Ba2] auf seinem schlagfreien Marsch zur Umwandlung im Weg gestanden. Also kommt Ta5 von h8, denn Tb6 kommt von a8! Und damit sind alle schwarzen Züge erklärt. Und damit wissen wir auch, dass [Bf7] alle vier Schläge durchgeführt hat, denn die Alternative benötigt einen Bauernzug mehr, den wir nicht mehr zur Verfügung haben.

Und nun können wir schon eine Menge über „partielle Zugfolgen“ und deren Reihenfolge sagen: Früh Ba3xBb2 und Ta8-a6-b6, dann a8=D und Da2 (denn die Dame muss sofort auf die Diagonale a2-f7 kommen), erst dann Ta5 und e5 und (Sa6)-c5-a4, erst dann c5, (Ld6)-c7, erst dann (Df6)-d6.

Das hilft doch schon sehr weiter, dass ihr euch nun selbst an der konkreten Lösung versuchen könnt. Und aus den vorangehenden Überlegungen könnt ihr selbst die Eröffnung schon fast ableiten!

Lösung


Der Schlag von vier Umwandlungssteinen durch einen einzigen Bauern ist laut Michel in einer orthodoxen Beweispartie neu: ein sicher schwer zu realisierender Task, der schon einer bemerkenswerten Konstruktionsstärke bedarf. Die hat Silvio ja gerade bei komplexen Umwandlungsthemen zweifellos, wie er schon oft unter Beweis gestellt hat.

Und diese Aufgabe ist ein weitere Beweis dafür — sicher ein Stück für die Anthologien, sicher etwas fürs FIDE-Album!

4 thoughts on “Retro der Woche 44/2021

  1. Gefällt mir sehr gut. Und wie Silvio schon sagt nicht “bloss” 4fach Schlag einer CF Figur durch denselben Bauern, sondern eben in sehr harmonischer Gestalt, D-D-T-T, jeweils je 2 Züge ausführend. Plus die Homebase oben drauf. Top!

  2. Vielen Dank an Thomas fürs Zeigen dieser BP, die gerade mal einen Monat alt ist. Könntest Du noch einen Link zum endgültigen Preisbericht anfügen?
    Theoretisch gäbe es Alternativen für andere Schlagsequenzen, z.B. a7-a4:b3, e7-e5:d4:c3:Bb2 und f7-f6:e5, wobei ein Stein von g8 in einem Zug nach b3 gelangen könnte. Glücklicherweise sagen die Prüfprogramme, dass das alles nicht geht. Ich bin sehr glücklich, dass mir diese Neuheit (=vier CF-Schläge durch einen einzigen Bauern) im FPG-Gewand gelungen ist. Der schwarze König ließ sich erstaunlich einfach so führen, dass zwei Türme notwendig sind.
    FIDE-Album? Schauen wir mal. Letztendlich ist diese BP doch recht gewöhnlich = die Themazüge sind durch die Bauernstruktur vorgegeben. Da zeigen einige der weiter hinten platzierten Aufgaben Paradoxeres wie dreimal Prentos mit Schlag durch einen Springer oder einen Betrügerbauern, der von d2 nach a5 durch Schlag dreier Umwandlungsläufer wandert. Aber gut, eine weitere Vierfachsetzung des Themas ist nicht dabei und solch eine scheint mir nur so oder so ähnlich wie hier möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.