Retro der Woche 8/2013

Die Autoren des heutigen „Retro der Woche“ sind den meisten sicher besonders als Studien-Verfassern bekannt; die Endspielspezialisten unter euch kennen bestimmt die bahnbrechenden Analysen von Troizkj zum Endspiel KSS-KB, aber beide haben auch Retros komponiert: Korolkow gelegentlich (in der PDB finden sich 45 Aufgaben von ihm), während Troizkj einer der ersten bedeutenden Retro-Komponisten überhaupt war: Er ist bereits mit 14 Aufgaben im 1915 von Dawson und Hundsdorfer herausgegebenen Buch „Retrograde Analysis“ vertreten und hat auch später noch einige Retros gebaut.

Das Stück, das ich heute ausgesucht habe, ist recht leicht zu lösen, aber sehr hübsch.

Andrej Troizkj & Wladimir Korolkow
problem 1957, 1. Preis
Ist die Stellung legal? (9+12)

Offensichtlich ist der weiße König im Feindesland eingeklemmt; ihn gilt es herauszuholen. Dem steht aber der schwarze Turm auf f7 entgegen: Der muss erst nach draußen gebracht werden, bevor der König über h7 wieder ins Freie kommen kann. Ein sofortiges 1.– Tf8-f7 nebst Th8-f8 und Th-h8 funktioniert nicht, da Weiß dann keinen Retrozug hat. Geht aber etwa 1.– Kf8xSe8 ? Um das zu beantworten, schauen wir uns die Stellung genauer an:

Offensichtlich verfügt Schwarz über einen Umwandlungsturm, der kann nur auf b1 aus [sBh7] entstanden sein. Damit sind sechs der möglichen Schlagfälle erklärt. Dazu gehört auch der [wBa2], der via b6 auf a8 umgewandelt hat (Dieser umwandlungsstein wurde anschließend geschlagen: Ceriani-Frolkin-Thema): Zusammen mit den fehlenden [sLc8] und [sLf8] sind damit auch die weißen Schläge erklärt. Also kann Schwarz wirklich 1.– Kf8xSe8 zurücknehmen?

Nein — weil nämlich der [wTh1] niemals den Südosten verlassen konnte, also als Schlagopfer für den [sBh7] nicht zur Verfügung stehen konnte, also im Südosten geschlagen wurde.

Das bringt uns aber auf einen Gedanken: Wenn dieser Turm entschlagen wurde, kann er die fehlenden Tempozüge machen, um Zeit zu gewinnen für die Befreiung des wK aus seinem Nord-Gefängnis. Doch wer soll den Turm entschlagen?

Dafür kommt niemand anders als die schwarze Majestät selbst in Frage. Also zieht der sK via h7-f5-b3-d1 nach g1, um dort mittels Kf2xTg1 den zukünftigen Temposchöpfer zu entschlagen, während der weiße Kollege in seiner Zelle auf- und abgeht. Auf gleichem Wege marschiert er wieder zurück nach e8, um nun den sTf7 via f8-h8-hn herauszuspielen, mit dem König ebenfalls Platz zu machen, so dass die weiße Majestät nun auf diesem Wege nach Hause marschieren kann.

Nun ists leicht: Der schwarze Turm entwandelt sich auf b1, beispielsweise ein weißer Springer wandert nach a8, um sich dort zu entwandeln, und alles löst sich in Wohlgefallen auf; es muss nur beachtet werden, dass die schwarzen Läufer erst entschlagen werden können, wenn der schwarze Nordwest-Käfig geöffnet ist, denn einer der beiden Türme muss ja nach h8.

Also ist die Stellung legal.

5 thoughts on “Retro der Woche 8/2013

  1. Sehr feine Aufgabe, nicht allzu schwer, aber mit der langen Königswanderung doch sehr überraschend und gar nicht trivial! Gehört sicher zu den Retros, die ich so bald nicht vergessen werde.

  2. This joint problem was composed in 1939.

    The problem was published by Vladimir Korolkov in his article
    «А. А. Троицкий и задачи на ретроградный анализ», problem, Br. 41-44, 1957.

  3. Kleiner Lapsus: der berühmte Studien- und Retrokomponist Алексей Алексеевич Троицкий lebte von 14.03.1866 bis 14. 08.1942, die Autoranangabe kann also so nicht stimmen. Entweder Korolkov hat eine Version einer älteren Troitzki-Aufgabe produziert, oder Andrej ist nur ein zufälliger Namensvetter.
    (Beides scheint möglich, aber wahrscheinlicher ist Variante 1, immerhin hat Владимир Корольков zusammen mit Виталий Чеховер das Buch «Избранные этюды А. А. Троицкого» herausgegeben, und alle relevanten DBs [PDB,YACPDB] nennen Alexej als Autor.)

    • Ja, Mario,

      das muss eine Version/Korrektur von Korolkow sein, allerdings gibt auch das FIDE-Album die Quelle so an, wie ich sie zitiert hatte. Leider hab ich keinen Zugriff auf die Originalquelle — kann dort einer von euch nachschauen, ob dort ein entsprechender Hinweis gegeben wird? Das wäre klasse!

Schreibe einen Kommentar zu Urs Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.