Retro der Woche 41/2021

Ähnlich wie StrateGems, von dessen Pünktlichkeit ich in der letzten Woche berichtet hatte, kann man sich auch beim spanischen Problemas darauf freuen, sich pünktlich zum Quartalsbeginn an einem neuen Exemplar erfreuen zu können.

Problemas ist eine sehr vielsprachige Zeitschrift (natürlich spanisch und englisch, gelegentlich auch mal französisch oder deutsch), die allerdings nicht gedruckt, sondern ausschließlich (kostenlos) im Internet erscheint: Natürlich könnt ihr die .pdf-Datei auf euren Rechner, auf euer Tablet laden, um die Exemplare stets griffbereit zu haben.

Das heutige Beispiel (aus dem Januar-Heft) zeigt die inhaltliche Breite, die komplett vom #2 über Studien und Märchenschach bis hin zu (auch nicht-orthodoxen) Retros reicht; der Verfasser ist regelmäßiger Mitarbeiter von Problemas.

Andrej Frolkin
Problemas 2021
Letzte 6 Züge? 2+2 Grashüpfer (15+11)

 

Die kopfstehenden Damen sind Grashüpfer, die auf Damenlinien ziehen, aber einen Sprungbock brauchen, um direkt dahinter zu landen und dabei ggf. einen gegnerischen Stein zu schlagen. sGa1 könnte also Ga4, Gd4 oder Gxc1 ziehen. Bei Retros gilt die Konvention, dass Märchensteine als durch Bauernumwandlung entstanden angesehen werden.

Bei Weiß fehlt nur [Lf1], der offensichtlich mittels e6xLf5 geschlagen wurde — mehr Schlagfälle stehen Schwarz auch nicht zur Verfügung.

Damit müssen auch die beiden schwarzen Bauernmärsche zu den Umwandlungen in Grashüpfer schlagfrei verlaufen sein. Um zu sehen, wo Weiß möglicherweise geschlagen hat, sollten wir erst einmal bemerken, dass der schwarze König im Schach steht. Das kann Weiß nicht mit Gc6-e8+ zurücknehmen, da der schwarze König ja bereits von c6 aus im Schach gestanden hätte; also muss Weiß entwandeln: R 1.e7-e8=G#.

Nun können wir uns auch die weißen Schläge anschauen: Im Osten hat ein weißer Bauer umgewandelt, dieser und wBg7 müssen an der schwarzen Bauernphalanx vorbei geschlagen haben, das erfordert mindestens zwei Schläge (hxg und gxh). Einer der Bauern [Ba7], [Bb7] oder [Bc7] wurde geschlagen, die beiden anderen haben schlagfrei umgewandelt. Auf Seiten von Weiß erfordert das drei Schläge — und damit sind auch alle fehlenden schwarzen Stine erklärt.

Schwarz kann noch nicht 1.– exLf5 zurücknehmen, da [Be2] schlagfrei auf e8 hatte umwandeln müssen, also kann er nur 1.– a2-a1=G (warum nicht b2-b1=G??) zurücknehmen.

Nun muss Weiß etwas gegen das drohende schwarze Retropatt tun: 2.bxa3? a3-a2 schließt [Lc1] von seinem Startfeld aus, ist also illegal. Da sieht 2.e6-e7 schon vielversprechender aus: 2.– b2-b1=G ˗3.e5-e6 e6xLf5 geht allerdings nicht, da Weiß das Läuferschach gegen den schwarzen König nicht aufheben kann, denn für 4.Le4xf5+ fehlt ein Schlagobjekt.
Also muss der Käfig mittels 2.h7-h8=G b2-b1=G 3.Dh8-g8 Sg8-h6 geöffnet werden, und dann kann es mit 4.e6-e7 Kh6-g6 5.e5-e6 e6xLf5 weitergehen.

Und dann bekommt man auch den Knoten im Südwesten noch aufgelöst: Schwarz entwandelt etwas auf c1; mit sBc3 kann Weiß c2xb3 zurücknehmen, und nach b3-b2 wird erst der Läufer nach c1 zurückgespielt, dann kann b2xa3 zurückgenommen werden. Wenn dann [Ba7] weit genug zurückgezogen hat, nimmt Weiß endlich axb zurück; damit ist der West-Knoten aufgelöst, und der im Nordosten ist nun auch leicht zu lösen.

Sehr hübsch finde ich, dass die vier Entwandlungen in den ersten vier Halbzügen erfolgen. Und schaut euch die Aufgabe noch einmal unter dem Gesichtspunkt an, warum Andrej vier Grashüpfer aufgestellt hat, die gar nicht aktiv ziehen bzw. Züge zurücknehmen.

One thought on “Retro der Woche 41/2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.