Retro der Woche 22/2020

Am „Andernach-Sonntag“ kann, nein: muss ich sicherlich ein Märchen-Retro präsentieren?!

Und da bietet sich der (einzige) Preis aus dem Problemist Retro-Preisbericht 2017-2018 an; am letzten Sonntag hatte ich den ersten Preis der Beweispartie-Abteilung aus diesem Bericht vorgestellt.

Thierry Le Gleuher
The Problemist 2017-2018, 1. Preis
Wo wurde [Bc2] geschlagen? Monochromes Schach (5+6)

 

Beim monochromen Schach müssen alle Züge auf derselben Felderfarbe enden, wo sie gestartet sind. Ein Springer kann daher nie ziehen, ein Bauer nur per Doppelschritt oder schlagend vorwärts kommen. Mit sehr wenig Material lassen sich da interessante Retroschlüsse ziehen, und Thierry ist der ausgewiesene Spezialist für monochromes Schach. Ich orientiere mich bei der Lösungsangabe an denen aus dem Bericht von Preisrichter Cedric Lytton, der das Stück als „eines der tiefsten je komponierten Monochrom-Probleme“ bezeichnet.

Der wK kam mittals g7xXf6+ und f6xXg5 über h6 nach h8. [Lf8] muss vor dieser Sequenz zu Hause geschlagen worden sein, und zwar natürlich durch einen schwarzfeldrigen weißen Stein. Also ist (Pf2) aufgestiegen, aber nicht auf f8 oder h8 (unzugänglich), also muss [Bf2] auf b8 oder d8 umgewandelt haben. Da [Bg7] zweimal geschlagen hat, konnten weder [Ba7] noch [Bc7] umwandeln (nicht genügend schwarzfeldrige weiße Schlagobjekte verfügbar). Die schwarze Dame kann nicht freikommen für f2-f4xDe5xTd6xBc7xSb8=D(T)? Öffnet Schwarz den Ausgang für seine Dame mit c7xLd6, erzwingt das das Schlagen des [Ta1] mittels Bd6xTe5, damit wären aber die zweiSchläge des [Bg7] unmöglich. Ein anderer Weg für [Bf2] ist jedoch möglich: f2xDe3xTd4xBc5xBb6e.p.xBa7xSb8=D(T). Dann aber wurde [Sg1] von [Dd8] geschlagen.

Da [Ta8] und [Lc8] immer noch durch die Bauern eingesperrt sind, ist g2xLh3xTg4? unmöglich. Dann wäre es notwendig, g2-g4 zu spielen, wobei darauf zu achten ist, dass [Bh7] mindestens auf f3 und der schwarze König schon über f5 hinausgekommen ist auf seinem Weg nach a8; das erfordert h5xg4xf3 und f7xe6, aber [Th1] ist immer noch blockiert und hätte nicht auf f3 geschlagen werden können (einzige verfügbare Linie). Daher ist es notwendig, einen weißfeldrigen weißen Bauern zu schlagen, aber c2-c4xLd5xTe6 ist immer noch unmöglich, weil Läufer und Turm nach wie vor blockiert sind.

Damit die schwarze Dame auf g1 geschlagen haben kann, kann sie also nicht auf e3 geschlagen worden sein! Stattdessen muss [Bc7] nach e3 gekommen sein ([Th8] kann nur auf d4 geschlagen worden sein), und zwar durch c5xLd4xBe3e.p. (es ist immer noch notwendig, zweimal mit dem weißen g-Bauern zu schlagen!), und damit schlug also der weiße Umwandlungsbauer: f2xBe3xTd4xDc5xBb6e.p.xBa7xSb8. Da [Be2] en passant geschlagen wurde und [Ba2] keine Rolle spielten konnte (zu weit entfernt und keine mögliche Umwandlung), können die vier Schläge der schwarzen weißfeldrigen Bauern nur D, L, T und [Bc2] sein. Somit geschieht c2-c4xLd5xTe6 nach der Umwandlung des [Bf2] auf b8, und der weiße Bauer sollte nicht zu früh auf g4 auftauchen, um den Weg des schwarzen Königs nicht zu blockieren. [Bc2] wurde also auf e6 geschlagen. (Die Frage in der Aufgabenstellung hätte vermutlich auch lauten können: „Letzter Zug des [Bc2]?“)

Das finde ich eine ganz faszinierende Aufgabe, da lohnt es sich, genau dem Beweis des Autors zu folgen.

One thought on “Retro der Woche 22/2020

  1. It is amazing what can be achieved with the Monochrome condition.
    Here is a sketch of a proof game:
    1.b4 c5 2.Lb2 h5 3.Ld4 cxd4 4.e4 dxe3ep 5.fxe3
    wDxSg8, wKe1-g5, sDxSg1, e3xTd4xDc5xPb6epxPa7xSb8=T,
    sLxPa2xSb1, c2-c4xLd5xTe6, f7xPe6, h5xDg4xTf3xLe2,
    sK-a8, wTb8xLf8-f6, b7xTf6+, wKg5-h8, f6xTg5, g2-g4.
    It seems that the late statement ‚(es ist immer noch notwendig, zweimal mit dem weißen g-Bauern zu schlagen!)‘ is incorrect.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.