Retro der Woche 31/2013

Ich hatte hier im Blog schon den Retro-Preisbericht von Günther Weeth für das Jahr 2011 erwähnt. Heute möchte ich nun eine Aufgabe daraus vorstellen. Mir hat sie sehr gut gefallen, sie gewinnt einem alten Thema offensichtlich neue Aspekte ab – und ist soo schwer auch nicht zu lösen, wie ich meine.

Michel Caillaud & Nikolai Beluchow
Die Schwalbe 2011, 2. Preis
Erste Züge der Umwandlungsfiguren? (16+9)

Nanu, Umwandlungsfiguren? Es sind doch auf dem Brett keine zu sehen – und Weiß kann ja gar nicht umgewandelt haben, weil all seine acht Bauern auf dem Brett stehen. Also müssen wir nach schwarzen Umwandlungssteinen Ausschau halten.

Dass es solche geben muss, ist schnell klar: Es fehlen die schwarzen Bauern von b7, e7 und h7; sie können nicht geschlagen haben, da Weiß noch über all seine Steine verfügt, müssen also auf b1, e1 und h1 umgewandelt haben.

Der weiße König steht im Schach, also beginnt Schwarz mit der Zugrücknahme. Der sTc7 kann das Schach nicht direkt gegeben haben, da er nicht geschlagen haben kann (1. Ta/b7xc7+??), also bleibt nur die Rücknahme 1.f7-f6+. Nun kann Weiß keinen Bauernschlag zurücknehmen, da dies nicht nur seine Läufer aussperren würde, sondern auch die erforderlichen schwarzen Umwandlungen nicht mehr erlauben würde; beachtet, dass wBg3 wegen der Bauernstruktur von h2 kommen muss! Also 2.f2-f3? Nein, auch das nicht, da dies den wLh2 auf immer und ewig im Südosten einmauern würde.

Also bleibt nur die Rücknahme eine Königszugs, und nun entsteht das gleiche Problem wie vorher schon: sTc8 kann nicht direkt Schach geboten haben. Also bleibt nur 1.– Kf8xSg7 2.Se8-g7+. Nun kommt der wK immer noch nicht heraus, da Ke7-f8 illegal ist wegen des nicht aufhebbaren Doppelschachs. Also zurück 2.– Kg7-f8 3.Sf6-e8+. Und nun noch einmal: 3.– Kf8xSg7 4.Se8-g7, und jetzt weiter 4.– Ke7xSf8 5.Sd7-f8+ Kf8-e7 6.Se5-d7+ Ke7xSf8 7.Sd7-f8+: Endlich kann Weiß mit seinem König entkommen: 7.– Kd6-e7 8.Sg7-e8+ usw.

Vier Mal musste der weiße König einen Springer entschlagen, der ihm Schachschutz geben musste; das ist schon ein nicht triviales Thema. Nun stehen fünf schwarze Springer auf dem Brett, also müssen drei davon umgewandelt haben – wie wir bereits gesehen haben auf b1, e1 und h1. Wegen der weißen Bauernstruktur müssen dann die ersten Züge der neu entstandenen Springer Sb1-c3, Se1-f3 und Sh1-f2 gewesen sein.

Nachtrag 28.7.13: Danke an Urs Handschin, der mich auf zwei Tippfehler in der Lösungsangabe aufmerksam gemacht hat; die sind nun korrigiert.

2 thoughts on “Retro der Woche 31/2013

  1. Danke, Thomas, für die ausführliche Erklärung. Hatte mich auch schon mit dieser Aufgabe beschäftigt als ich den Preisbericht bekam, aber einfach nicht das Doppelschach (sT & sD) auf e7 gesehen. Jetzt wird mir die Rücknahme Sf6-e8 klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.