Retro der Woche 04/2020

Heute feiert der Bulgare Nikolai Beluchow einen runden Geburtstag. Ende des Jahres 2009 tauchte er plötzlich mit ausgefeilten Urdrucken in Phénix, Probleemblad und der Schwalbe auf –und im Laufe des Jahres 2012 verschwand er schon wieder von der aktiven Komponistenbühne. Dies hatte, wie er mir damals schrieb, mit seinem Mathematikstudium und Beruf zu tun -– als er seine ersten Urdrucke verschickte, war er gerade 19 Jahre alt; heute feiert er seinen 30. Geburtstag – ganz herzlichen Glückwunsch dazu!

Und wenn ich mir etwas zu seinem Geburtstag wünschen darf, dann ist es, dass er Zeit und Muße findet, sich bald wieder ans Konstruktionsbrett zu setzen!

Mit der Aufgabe, die für heute herausgesucht habe, belegte er den zweiten Platz im 1. FIDE World Cup 2010 — ein bemerkenswertes Resultat für einen frischgebackenen Twen! Welch Riesentalent Nikolai ist, zeigt sich allein schon daran, dass er mit 15 Retros im FIDE-Album 2010-2012 vertreten ist, dafür wurde er 2014 zum FIDE-Meister für Schachkompositionen ernannt.

Nikolai Beluchow
FIDE World Cup 2000, 2. Preis
Letzte 30 Einzelzüge? (11+14)

 

Im Diagramm sieht man direkt zwei Schlagfälle schwarzer Bauern auf die f-Linie. Damit die schwarzen und weißen Bauern auf dem Damenflügel aneinander vorbeikommen, sind vier weitere Schläge erforderlich. Die können nicht alle von Schwarz ausgeführt sein, da bei Weiß nur fünf Steine fehlen. Also ist die Aufteilung dort „2:2“, und es bleibt noch ein schwarzer Schlagfall offen.

Damit ist auch klar, dass [Bg2] schlagfrei umgewandelt haben muss: Er selbst konnte nicht etwa auf die f-Linie schlagen, um sich dort schlagen zu lassen, und [Bh2] kann nicht schlagfrei umgewandelt haben; der wurde durch einen schwarzen Offizier geschlagen.

Die erforderliche Entwandlung auf g8 verhindert auch, dass wir die Stellung ziemlich trivial mittels gxf3 bzw. gxf2 auflösen können.

Stattdessen gibt es ein sehr feines Spiel auf dem Damenflügel, wo Weiß durch insgesamt fünf direkte Pendel dem Schwarzen ermöglichen muss, seine Figuren „Richtung außen“ zu verschieben.

Und dafür muss der unscheinbar wirkende sBh2 jeweils einen Tempo-Rückzug durchführen, damit alles passt.

Mit diesen Hinweisen sollte es nicht mehr allzu schwer sein, die Zugfolge selbst zu finden; versucht es zumindest.

Lösung

R: 1.– Dd2-e2# 2.Ta3-b3 (Ba3-a4??) h3-h2 3.Tb3-a3 a3-a2 4.Da2-a1 h4-h3 5.Da1-a2 La2-b1 6.Db1-a1 h5-h4 7.Da1-b1 Tb1-c1 8.Tc1-d1 h6-h5 9.Td1-c1 Dc1-d2 10.Td2-d1 h7-h6 11.Td1-d2 Ld2-c3 12.Tc3-b3 Lb3-a2 13.Da2-a1 Ta1-b1 14.Db1-a2 La2-b3 15.b3-b4 Tb4-c4 16.Tc4-c3 usw.

Weiter löst sich die Stellung dann auf mit der schon angesprochenen Entwandlung auf g8, dem Rückzug des [wBg2] nach g3, damit Schwarz z.B. g4xLf3 zurücknehmen kann. Der Damenflügel lässt sich beispielsweise durch weiße Überkreuz-Entschläge auflösen (etwa Bd4xSc5, Bc3xSd4); Schwarz entschlägt dann zunächst mit Bb4xXa3, dann Ba2-a4 und Ba3xYb2.

Eine ebenso elegante wie raffinierte und humorvolle Auflösung – eine großartige Aufgabe, die mir immer wieder gefällt!

One thought on “Retro der Woche 04/2020

  1. A really delightful resolution. Once you see the unusual theme, it is not that difficult.
    Congratulations to Nikolai; I hope your life is good, although you are sorely missed by the retro community.

Schreibe einen Kommentar zu Henrik Juel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.