Retro der Woche 40/2019

Sieht man von der „Geburtstags-Aufgabe“ der letzten Woche ab, haben wir uns in den Retros der September 2019 Wochen mit höchst aktuellen Aufgaben beschäftigt.

Heute möchte ich hingegen weit in die Vergangenheit gehen, das ist heute die älteste Aufgabe, die ich hier bisher vorgestellt habe, genau 111 Jahre alt!

Der Bayer Wolfgang Hundsdorfer (* 27. November 1879 in München, † 16. Januar 1951 in Freising) ist besonders durch seine Kooperation mit dem fast auf den Tag zehn Jahre jüngeren Briten Thomas Rayner Dawson (* 28. November 1889 in Leeds, † 16. Dezember 1951 in London) für das Buch Retrograde Analysis bekannt geworden, das 1915, während des ersten Weltkriegs, in der berühmten Christmas-Serie von Alain Campbell White erschienen war. Wer über dieses Buch etwas mehr erfahren möchte, kann dies in einem Schwalbe-Artikel zum 100. Jubiläum des Erscheinens tun.

Wolfgang Hundsdorfer
Münchener Neueste Nachrichten 1908
#5 (9+12)

 

Natürlich lassen wir uns – gerade in diesem Blog, in dieser Rubrik – nicht von der Mattforderung ins Bockshorn jagen: Sicherlich gibt es hier retroanalytischen Inhalt?!

Schauen wir uns die Stellung zunächst einfach so an, als wollten wir „nur“ auflösen. Dabei wissen wir wegen der Forderung, dass Weiß am Zug ist, also Schwarz zuletzt gezogen hat.

Zunächst sehen wir, dass sLa7 wegen der schwarzen Bauern auf e7 und g7 ein Umwandlungsläufer ist. Ferner sticht der “Volet-Bauer“ (so benannt nach dem Thematurnier zum 50. Geburtstag von Thomas Volet: Ein Bauer bewegt sich in fünf „geraden“ Schlägen auf die gegnerische Bauern-Grundreihe) auf a2 hervor, der von f7 kommen muss, denn sBb4 ist [Ba7]. Demnach ist sLa7 der auf g1 umgewandelte [Bh7], und damit sind alle fehlenden weißen Steine erklärt.

Bei Weiß mussten u.a. die beiden [Bh2] und [Bf2] verschwinden; sie können nicht direkt geschlagen worden sein, mussten also umwandeln. Dazu hat [Bh2] zweimal geschlagen (um [Bh7] vorbeilassen zu können), um dann auf h8 oder f8 umzuwandeln; [Bf2] wandelte dann schlagfrei auf f8 um; vorher musste Weiß noch [Lf8] zuhause schlagen. Mit dem nun auf b5 stehenden [Ba2] (wieso ist nicht Bb3 der [Ba2]?) sind auch alle weißen Schläge erklärt.

Als letzter schwarzer Zug kommt offensichtlich nur einer der sBc5 oder d6 in Frage. Dabei scheidet d7-d6 aus, denn dann wäre auch sLa6 Umwandlungsläufer, aber Schwarz hat noch sieben Bauern auf dem Brett und bereits sLa7 ist umgewandelt. Ein neunter schwarzer Bauer ist aber weit und breit nicht zu sehen 😊

Auch scheidet c7xd6 mangels weißen Schlagobjekts aus, sodass zur näheren Betrachtung nur c7-c6 und c7-c5 übrigbleiben. Beginnen wir mit R 1.– c7-c6:

Weiß kann nur 2.Lc7-b8 zurücknehmen, und nun bleibt Schwarz nur, mittels Db8-a8 bzw. Lb8-a7, das Feld b8 zu besetzen, wonach Weiß zu 3.Ld8-c7 gezwungen ist. Nun darf Schwarz mit seiner nächsten Rücknahme nicht c7 besetzen, denn dann wäre Weiß zu d7-d8=L gezwungen – dies wäre aber illegal, da Bd7 offensichtlich [Be2] wäre, also einen Schlag benötigte, der aber nicht mehr frei ist.

Lässt er aber c7 frei (Da8-b8 oder Sa7-c8), so muss Weiß wiederum Lc7-d8 zurücknehmen, und beide Seiten können Zugwiederholung nicht vermeiden, da trotz vier beweglicher Steine (wL und sDLS) keine Chance besteht, ein Tempo zu verlieren, um die andere Partei ziehen zu lassen. Hier haben wir es also mit Retroopposition zu tun – und zwar vermutlich in der Erstdarstellung!

Also bleibt als letzter schwarzer Zug nur R 1.– Bc7-c5, nach dem sich die Stellung mir R 2.Tc6-b6 leicht auflösen lässt.

Der erwartete Schlüssel unseres #5 ist also 1.b5xc6ep, aber auch danach ist das Matt noch nicht sofort gefunden?!

Lösung des #5

Wie ich finde, eine sehr schöne, nicht allzu schwierige alte Retroaufgabe, die gleichzeitig historische Bedeutung hat.

3 thoughts on “Retro der Woche 40/2019

  1. It was a real pleasure to revisit this classic of retro analysis.
    The most remarkable happens in the try -1… c6-c5?: Retro opposition in the NW corner with four movable officers.

  2. Anklicken der Lösung liefert bei mir:

    Error while analysing a PGN string.
    Unrecognized character or group of characters.
    Occurred at position 12:
    …etUp „1“] [FEN „qBn5/bp2p1p1/bR1p4/QPp5/Bp6/kP6/p1P…
    ^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.