Retro der Woche 06/2019

Der Russe Alexej Troizki (13.3.1866—14.8.1942) war einer der wichtigsten Mitbegründer der Retroanalyse wie auch der Schachstudie; neben seinen großartigen Studien (schaut euch mal welche von ihm an, ihr werdet erstaunt sein, wie modern die auch heute noch vielfach wirken) besonders seine Untersuchungen zum Endspiel zweier Springer gegen Bauer sind bekannt und in der Zwischenzeit fast vollständig von den modernen Endspiel-Datenbanken bestätigt.

Zur Erinnerung an seinen 150. Geburtstag wurde ein Gedenkturnier für Retros ausgerichtet, aus dem ich euch heute den ersten Preis vorstellen möchte.

Dmitri Baibikov
Troizki-150 Gedenkturnier 2017, 1. Preis
Letzte 41 Einzelzüge? (13+12)

 

Betrachten wir zunächst die Schlagbilanz: Die vier fehlenden schwarzen Steine wurden von den weißen Bauern geschlagen: hxgxf, exf3 sowie axb. Damit ist klar, dass das Schachgebot gegen den schwarzen König schlagfrei zurückgenommen werden muss: Der letzte Zug war also R 1.Tg7-g8+.

Ferner ist damit klar, dass [Bc2] schlagfrei nach c7 gezogen hat. Demnach musste ihm [Bc7] Platz machen: Entweder, indem zur b-Linie schlug, um dort geschlagen zu werden, oder er musste auf b1 oder d1 umwandeln – auf alle Fälle musste er einmal schlagen. Zusammen mit dxc6 – vorher muss natürlich [Lc8] nach Hause gebracht werden — und hxg erklärt das alle drei fehlenden weißen Steine.

Wie können wir nun den gigantischen Käfig im Osten auflösen? Die Möglichkeit g7-g6, um dann die sD und den wT heraus zu spielen, haben wir ja nicht, da Weiß mit seiner ersten Rücknahme, wie wir schon gesehen haben, g7 blockieren muss.

Also kann die Auflösung nur mit Df3-h5 beginnen. Davor muss allerdings [Lf1], der noch entschlagen werden muss, nach Hause kommen, sodass Weiß e2xXf3 zurücknehmen kann. Zusätzlich brauchen wir einen Schachschutz auf g3. Der kann nicht durch den wBf5 erfolgen (g3xf4-f5 oder g3-g4xf5), denn das ergäbe eine illegale Stellung: wLg1 bleibt eingeklemmt.

In den folgenden vier Phasen der Lösung ist im Wesentlichen immer eine Seite „aktiv“, während die andere Seite Tempozüge mit ihren Bauern macht: mit dem „Phasenwechsel“ geht dann auch das „Aktivitätswechsel“ einher.

In der ersten Phase soll sie Entfesselung des sSh7 vorbereitet werden, damit der sich auf a1 entwandeln kann:

R 1.Tg7-g8+ e3-e2 2.Sa6-b8 e4-e3 3.Sc5-a6 e5-e4 4.Se4-c5 e7-e5! 5.Sf6-e4 Sf8-h7 6.Sh7-f6+.

Nun kann sSf8 sich auf den Weg nach a1 machen, und nach der Entwandlung kann dann [Lc8] entschlagen werden – und anschließend auf c6 der weiße [Lf1].

R 6.– Se6-f8 7.d6-d7 Sd4-e6 8.d5-d6 Sc2-d4 9.d4-d5 Sa1-c2 10.d3-d4 a2-a1=S 11.d2-d3 a3-a2 12.a2xLb3 Le6-b3 13.b3-b4 Lc8-e6 14.f4-f5 d7xLc6.

Nun können wir [Lf1] nach Hause spielen und anschließend auf f3 den Stein entschlagen, der auf g3 Schachschutz bieten kann – das kann offensichtlich nur ein Springer sein.

R 15.Lb5-c6 a4-a3 16.Lf1-b5 a5-a4 17.e2xSf3.

Jetzt muss “nur noch” der gerade entschlagene Springer zum Schachschutz ziehen, und dann haben wir es geschafft:

R 17.– Sd4-f3 18.c6-c7 Sf5-d4 19.c5-c6 Sg3-f5 20.c4-c5, und nun endlich 20.– Df3-h5 21.Th5-h6 usw.

Der Autor, auf dessen Lösungsangaben ich mich hauptsächlich gestützt habe, führt noch aus: „Phasentransformation und die Möglichkeit zum En-passant-Schlag (hier nach 4.– e7-e5) sind Themen, die Troizki gefunden hat. Sie werden hier in einer Rekordzahl eindeutiger Rückzüge für einen speziellen Stellungstypen dargestellt: Die Offiziere stehen alle auf Randfeldern, die Bauern alle im inneren Quadrat.“

5 thoughts on “Retro der Woche 06/2019

  1. Talking of typos. I should think the memorial ty was dedicated to Alexei Alexejewitsch Troizki who died in Leningrad on 14 Aug 1942 by starvation.
    Lev Davidovitsch Trotzki was another Russian who died in Mexico City on 12 Aug 1940 on the orders of Stalin. But it is easy to mix the names.

  2. I had completely forgotten about the first reprint and enjoyed Dmitri’s fantastic technique again.
    The experience as proof-reader for Problemskak has taught me to spot other people’s errors (although I have great difficulties avoiding my own). So I am sorry to say that the number of tiny typos has tripled: 12… Le6-b3 13… Lc8-e6 (not the english B), and just below: ‚der auf g3 Schachschutz‘ (not f3).

  3. Irgendwann musste es ja mal passieren… Silvio Baier hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich diese Aufgabe bereits als Retro der Woche 12/2017 vorgestellt hatte. Irgendwie hatte mein „Prüfprozess“, der genau so etwas verhindern soll, wegen eines blöden Tippfehlers versagt… Trotzdem: Das Stück lohnt sicherlich, auch ein zweites Mal angeschaut zu werden! [ThBrand]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.