Retro der Woche 29/2017

Bei einigen Autoren kann man ein wesentliches Thema schon erraten, auch wenn man die Lösung der Aufgaben noch nicht kennt. Ein solcher Autor ist Tom Volet, der einen ganz eigenen Stil, der sein Lieblingsthema hat.

Thomas Volet
Die Schwalbe 2011 (V) 4. Preis, Dmitri Baibikow gewidmet
Löse die Stellung auf (13+14)

 

Beginnen wir wie üblich mit der Inventur: Schwarz hat mit seinen drei Bauernschlägen (axb, c7xd6xe5) alle fehlenden weißen Steine abgeräumt – das sind [Ba2], [Bb2] und [Bc2]. Von denen konnte nur der b-Bauer direkt geschlagen werden, und [Ba2] und [Bc2] mussten umwandeln. Die Umwandlungen mussten schlagfrei erfolgen, denn Weiß schlug die beiden fehlenden schwarzen Steine auf f3 und g7.

Bei Schwarz fehlt ein Turm sowie der h-Bauer, der aus den gleichen Gründen wie seine weißen Kollegen auf dem Damenflügel schlagfrei umwandeln musste.

Schwarz ist in großer Zugnot: Wegen der erforderlichen Entwandlung auf a8 kann axb noch nicht zurückgenommen werden, und b7-b6 verbietet sich, da dies [Lc8] aussperren würde.

Damit kann auch der Retroknoten im Osten nicht über die b-Linie aufgelöst werden, das geht endgültig erst, wenn Weiß Ke4-d5 zurücknehmen kann. Dazu muss Schwarz dann natürlich in der Lage sein, das Schachgebot durch f7/6-f5+ aufzuheben. Dazu muss aber zunächst wLf6 beweglich werden, und das ist gar nicht so einfach. Dazu benötigt Schwarz die Möglichkeit, Kg4-h4 zurückzunehmen. Dies aber erfordert, dass Weiß g2xXf3 zurücknehmen kann.

Und damit sind wir dann am Anfang unserer Rücknahme, denn dazu muss sLg2 nach h1 (anders kann er g2 nicht räumen) und wird damit nach g2xXf3 zum Umwandlungsstein. Damit ist auch klar, was auf f3 entschlagen wird: [Lc8]. Der muss aber zunächst seinen König gegen ein Schachgebot der weißen Dame schützen; er kann erst beweglich werden, wenn dann die weiße Dame (wer sonst?) ihren König auf e4 gegen ein Schachgebot des Läufers schützt. Dazu muss aber ein neuer Schutzstein den sK gegen das Schachgebot der weißen Dame schützen.

Dieser Schutzstein kann nur die sD sein! Sie muss also herumgeführt werden, damit sie nach f4 gelangen kann. Dazu muss der wK gegen das Damenschach von Nordosten geschützt werden.

Wer kann das machen? Richtig – nur die weiße Dame!

Damit ist die Auflösung „im Prinzip“ klar, das genaue Rückspiel sollte nun nicht mehr schrecklich schwer zu finden sein:

R 1.Dh2-h1 Lh1-g2 2.g2xLf3 Lg4-f3+ 3.Df4-h2 Dh8-h7 4.Dc1-f4 Dh7-h8 5.Dc8-c1 Dh8-h7 6.De8-c8 Dh7-h8 7.Th8-g8 h2-h1=L 8.Df7-e8 Dg8-h7 9.De6-f7 Df7-g8 10.Th7-h6 De8-f7 11.Df7-e6 Dc8-e8 12.De8-f7 Dc1-c8 13.Dc8-e8 Df4-c1 14.Dc4-c8 De3-f4 15.De4-c4 Df4-e3 16.Th6-h7 Lf3-g4 17.Th7-h6 Kg4-h4 usw.

Eine tolle Folge von Schachschutz-Manövern, die so typisch für Tom sind. Das weitläufige Spiel und der reziproke Schutz beider Damen gefällt mir besonders gut! Und, so viel darf ich sicher schon verraten, diese Aufgabe werdet ihr im FIDE-Album 2010-2012 wiederfinden, das wohl zum WCCC-Kongress in Dresden erscheinen wird.

One thought on “Retro der Woche 29/2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.