Wolfgang Dittmann zum Gedenken

Von Andrej Frolkin und Joaquim Crusats habe ich heute eine Originalaufgabe für diesen Blog erhalten zum Gedenken an Wolfgang Dittmann. Den beiden herzlichen Dank dafür, euch viel Freude beim Nachspielen — oder viel besser: Versucht doch, die Aufgabe selbst zu lösen!

 

Andrej Frolkin und Joaquim Crusats
Original – Prof. Dr. Wolfgang Dittmann zum Gedenken
#1 vor 9 Zügen, Verteidigungsrückzüger Typ Proca (15+9)

 

Der Hauptplan R 1.O-O-O & v. 1.Txa2# ist leicht zu finden -– doch warum funktioniert er noch nicht?

Dazu schauen wir uns die Schlagbilanz der Stellung an: Bei Weiß fehlt nur der weißfeldrige Läufer, der wegen der schwarzen Bauernstruktur nur mittels hxg (auf einem weißen Feld) geschlagen werden konnte.

Die Erklärung der fehlenden schwarzen Steine ist auch nicht allzu schwierig:

Den fehlenden sieben schwarzen Steinen stehen sechs offensichtliche Bauern-Schläge von Weiß gegenüber. Außerdem fehlt der [sBd7], der auf seiner Linie von einem weißen Stein geschlagen worden sein muss, da er selbst ja nicht schlagen konnte.

Damit ist auch der fehlende [sBe7] von einem weißen Bauern geschlagen worden. Das aber ging nicht direkt, sondern der muss sich (ebenfalls schlagfrei) auf e1 umgewandelt haben.

Und damit haben wir auch den Grund, weshalb der Hauptplan noch nicht funktioniert: e1 darf erst nach Rücknahme der Umwandlung auf e1 (und dem Rückzug  e3-e2) wieder besetzt werden, d.h. erst dann ist die Rücknahme der langen Rochade möglich, da die dann den König für das gesamte weitere Rückspiel an e1 bindet.

Also muss Schwarz im Vorplan dazu gezwungen werden, spätestens in seinem siebten Retrozug auf e1 zu entwandeln. Das ist sehr hübsch gemacht, wie ich finde!

1.Tf4-h4 g3-g2 (h3xLg2??) 2.h4-h5 g4-g3 3.h5-h6 g5-g4 4.Le3-c5! g6-g5 5.g3xSh4 Sg2-h4 6.h4-h5 Se1-g2 (deshalb 4.Le3-c5, um den wS nach e1 zu zwingen!) 7.g3-g4 e2-e1=S 8.Lc5-e3 Rückkehr! e3-e2, und nun funktioniert der Hauptplan 9.O-O-O & v. 1.Txa2#.

Schaut euch nun bitte noch genau an, weshalb Weiß seine Züge nicht umstellen kann!

Ein sehr hübscher „neudeutscher“ Proca, der Wolfgang Dittmann sicherlich gut gefallen hätte.

14 thoughts on “Wolfgang Dittmann zum Gedenken

  1. Falls ich mich nicht täusche, gilt auch für diese Aufgabe das übliche Widmungspech: ich sehe nicht, was Schwarz gegen den Plan R: 1. Te1-d1 ~ 2. Kd1-c1 ~ 3. Ke2-d1 und dann je nach schwarzer Antwort Matt durch Txa2, Tb1 bzw. Sd3 ausrichten kann.

      • R: 1.Te1d1 Bf4f3! 2.Kd1c1 Kb2a3 3.Ke2d1 Kb1b2 4.Sc1b3+ danach sehe ich nicht, wie es weiter gehen sollte. Deswegen habe ich versucht, den sBf3 nicht schnell nach f4 zu lassen.

      • das stimmt. Bei der Verbesserung würde ich den wLc5 rausnehmen und einen wBc3 (oder wLa5) einfügen. Das ist natürlich nur ein grober Ansatz. Mal sehen, welche Korrektur die Autoren letztlich finden.

  2. 1.Tf4h4 g3g2 2.g5xLh6 g4g3 3.Sd4b3 Db3a4 4.Te1d1 Da4b3 (1.Stellung)
    5.T~e1 Db3a4 6.Te1 Da4b3 (2.Stellung) 7.T~e1 Db3a4 8.Te1
    Ka4a3 9.Sc6d4 vor 1.Dxa5# (8.-Ta4a5 9~ vor 1.Sxb5#
    diese NL arbeitet mit einer 3-fachen Stellungswiederholung. Wobei ich mir mit der 3-fachen Stellungswiederholung nicht ganz sicher bin, ob das jetzt korrekt ist. Aber vielleicht ein guter Ansatz für Cook-Versuche.

    • Ist der Pendelstart nicht bereits mit 3.– Db3-a4?? Dann darf Weiß nicht mehr 7.Te1 spielen, da das die Stellung vor 3.– Db3-a4 zum dritten Male aufs Brett brächte. Also müsste Weiß einen anderen Zug zurücknehmen, und Schwarz dürfte fröhlich wieder 7.– Db3-a4 spielen…

      • Hallo Thomas,

        das hatte ich befürchtet. Der Versuch die wD z.B. nach d5 zu spielen um Dxf3 spielen zu können bringt nichts, da nach Kb2a3 das Feld b1 und a3 dem sK zu steht und kein matt mit Dxf3 droht. Trotzdem, wäre ich vorsichtiger und haette die wD durch einen wL ersetzt.
        Jedoch, wenn es so korrekt ist, warum nicht mit wD !

      • Ich glaube, das wäre sehr unvorsichtig, auf a6 einen wL zu stellen: Dann kann nämlich der [sBh7] seiner zugedachten Rolle als Block für den Springer auf g6 entfliehen: R 4.Le3-c5 h6xDg5! (der analoge Entschlag h6xLg5 geht in der Aufgabe nicht, da dort nur ein weißfeldriger Läufer bei Weiß fehlt, der nicht auf g5 entschlagen werden kann) 5.g3xSh4 und nun 5.– Sg6-h4!; der kann nun nicht rechtzeitig zum Entwandlung auf e1 gezwungen werden; die Aufgabe wäre also (ohne dass ich das im Computer geprüft habe) wohl unlösbar!

  3. Gerald Ettl: Wenn der wK so rauskommt, dass er mit Ke2d1 Bf4f3+ ein Tempo gewinnt, geht eine NL:
    1.f5f4! g3g2 2.Te1d1 g4g3 3.e3xLf4 g5g4 4.T~h4 g6g5 5.T~ und der sL muss weg ziehen L~ 6.Kd1c1 Kb2a3 7.Ke2d1 f4f3+ 8.Tc1e1 vor 1.Sd3#
    Ansonsten eine nette Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.