Retro der Woche 16/2020

Auf Anregung von Andrej Frolkin hatte feenschach im letzten Jahr ein Retrosonderlösungsturnier ausgeschrieben, in dem es zwölf Urdrucke, allesamt klassische Auflöse-Aufgaben von Gerald Ettl, zu lösen gab — die ausgesetzten Preise waren von Gerald gestiftet worden.

Das Turnier war ein voller Erfolg: Insgesamt nahmen zehn Löser teil; es siegte Silvio Baier mit einem Punkt Vorsprung auf Dmitrij Baibikov und Andrej Frolkin, die wiederum einen Punkt vor Mario Richter –- ein echtes Fotofinish!

Erfolg aber auch, da vier der Aufgaben gekocht (und zwischenzeitlich von Gerald korrigiert) wurden.

Und vor allen Dingen deshalb Erfolg, weil das Turnier gezeigt hat, dass die klassischen Retros mindestens so lebendig sind wie eh und je, auch wenn sie schon gelegentlich totgesagt wurden. Aber wie oft ist das schon mit den Zweizügern oder den Hilfsmatt-Zweiern passiert??

Aus dem Wettbewerb möchte ich heute eine Aufgabe vorstellen — für die Nicht-Teilnehmer sollte dies vielleicht ein Anreiz sein, sich auch die anderen elf Stücke anzuschauen?!

Gerald Ettl
feenschach 2019, Retrosonderlösungsturnier
Letzt 21 Einzelzüge? (13+12)

 

Bei der Lösungsangabe beziehe ich mich auf Kommentare der Teilnehmer. So gibt Thomas Kolkmeyer sofort eine knappe Zusammenfassung der Lösungsidee: „[Bc7] hat sich auf c1 umgewandelt. Auf g2 kann der sS durch einen wS ersetzt werden. Der wK kommt über f5 frei, wenn [Lc8] heimgekehrt ist.“

Jakob Leck erläutert die Lösung sehr ausführlich — vielleicht wollt ihr vor dem Weiterklicken erst einmal selbst genau hinschauen?

„Schlagbilanz: Weiß schlug [Lf8] zuhause, c:b, g:f und h:g, was alle vier fehlenden schwarzen Steine erklärt, Schwarz schlug die drei fehlenden weißen Steine durch a:b, d:e und h:g. Da auch der [Bc7] geschlagen werden musste, musste er schlagfrei umwandeln, was zurückzunehmen ist, bevor eine weiße Rücknahme von c:b erfolgen kann. Der letzte Zug war ganz offensichtlich Tf2-f1+. Im Käfig im Osten gibt es davor keine Rücknahmemöglichkeiten. Einzig der Sg2 könnte durch einen noch durch Entschlag bereitzustellenden weißen Springer ersetzt werden, und dieser kann nur auf der b-Linie entschlagen worden sein. Eine Rücknahme von d7:e6, was in Verbindung mit Rücknahme von Kf5-g4 die einzige Möglichkeit ist, den Käfig aufzulösen, ist an die vorherige Rückkehr des [Lc8] gebunden, der von Weiß vor Auflösung des Käfigs nur auf der b-Linie entschlagen werden kann. Da der schwarze a-Bauer nicht weiter als bis nach a5 zurück darf, um nicht zusammen mit dem Lc8 den a-Turm auszusperren, ist klar, dass der Entschlag auf b4 stattfindet und dass außerdem außer f7-f6 kein Tempozug mit einem Bauern für Schwarz bereitsteht.“

Lösung

R 1.Tf2-f1+ a5:Sb4 2.Sc2-b4 f7-f6 3.Se3-c2 Se1-g2 4.Sg2-e3+ Sd3-e1 5.b5-b6 Sc1-d3 6.b4-b5 c2-c1=S 7.b3-b4 c3-c2 8.c2:Lb3 La4-b3 9.d4-d5 Ld7-a4 10.d2-d3 Lc8-d7 11.Kf5-g4.

Und Manfred Rittirsch fasst zusammen: „Der Springer, der zum Entschlag des zuhause einzusperrenden Läufers entwandelt werden muss, bevor die Linie geschlossen wird, muss zuvorderst durch ein entschlagenes Exemplar der anderen Farbe aus der Fesselung geholt werden. Damit ist fast alles vertreten, was das Retroherz begehrt.“

Ihr findet alle zwölf Aufgaben (ohne Lösungen) und die Lösungen einschließlich der Korrekturen auf der feenschach-Seite.

Ich wünsche euch allen gerade in der momentanen „Corona-Situation“ ein frohes Osterfest — und vor allen Dingen bleibt gesund!

One thought on “Retro der Woche 16/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.