42. WCSC — Polen wieder Weltmeister

Gestern war es noch so knapp gewesen, in den drei heutigen Runden (h#, #n, s#) zog sich das Feld jedoch noch deutlich auseinander, und gerade die Hilfsmatts wurden dem deutschen Team zum Verhängnis: Hier konnten nur 11,5 von möglichen 30 Punkten ergattert werden. Damit war ein Platz auf dem Treppchen, wie noch im letzten Jahr in Dresden, nicht mehr möglich.

Wie in den letzten neun Jahren wurde Polen wieder Weltmeister, jedoch mit nur 0,25 Punkten vor Russland. Knapp war auch die Entscheidung um Bronze, wo sich Großbritannien vor der Ukraine durchsetzen konnte. Mit einem halben Punkt Vorsprung vor Serbien belegte Deutschland schließlich hinter der Slowakei den sechsten Rang.

Auch in der Einzelwertung schüttelte sich noch eine Menge durch, und zum Schluss setzten sich die Favoriten Piotr Murdzia vor Kacper Piorun (beide Polen) vor dem slowakischen Überraschungs-Dritten Tomas Peitl durch. Die deutschen Großmeister Arno Zude, Boris Tummes und Michael Pfannkuche (als Einzellöser) landete auf den Plätzen 21, 26 und 38, Frank Richter auf Platz 47.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.