Eine etwas andere Empfehlung

Heute einmal eine Problembuch-Empfehlung, die gar nichts mit Retroanalyse zu tun hat, aber ein heißer Tipp ist für jeden, der sich auch für neudeutsches Gedankengut begeistern kann.

Vorgestern habe ich erfahren, dass das „Kutzborski-Buch“ (Wieland Bruch: Dieter Kutzborski — Verschlüsselte Steine. Udo Degener Verlag, Potsdam 2017) erschienen ist. Sofort habe ich es per Mail (udv(at)udo-degener-verlag.de) zum unglaublich günstigen Preis von 20 EUR bestellt, und heute war das Buch schon in Bornheim angekommen.

Mein erstes Durchblättern hat meine (extrem hohen) Erwartungen an das Buch noch übertroffen: 262 Aufgaben (ein Diagramm pro Seite) sehr hoher Qualität, garniert mit einigen Vergleichsstücken, sind ausführlich kommentiert, wobei eine Vielzahl der Anmerkungen vom Autor stammt. Auch die handwerkliche Qualität des Buches ist wie immer aus Udos Verlag hervorragend.

Dieter Kutzborski sendet nicht zum FIDE-Album ein, daher war es schwer, einen Überblick über sein Schaffen zu erlangen. Diese Schwierigkeit besteht nun nicht mehr. Ich kann das Buch jedem Problemfreund nur wärmstens ans Herz legen!

Ein kleines, sehr elegantes Beispiel (im Buch Nr. 109) möchte ich hier vorstellen, das Dieter als Twen veröffentlichte:

Dieter Kutzborski
Deutsche Schachblätter 1967
#4 (7+8)

 

Ohne wTh6 ginge einfach 1.h6 2.h7#. Den zu beseitigen bedarf zweier Züge. z.B. 1.Tb6 [2.Txb7, 3.Tb8#] 1.– cxb6? 2.Tc6!, aber 1.– axb6! Daher 1.Ta6! [2.Txa7, 3.Ta8#] 1.– bxa6 2.Tb6! [3.Tb8#] 2.– a/cxb6 3.h6 und 4.h7#.

Opfer-Tempobahnung mit Turm-Auswahlschlüssel. Dieter vergleicht diese Aufgabe mit dem bekannten Grasemann-Sechszüger P0500984.

4 thoughts on “Eine etwas andere Empfehlung

  1. An interesting problem.
    Unrelated language question: What does Twen mean?
    Teenager? Twenty years old?
    The author was born in 1947, I believe.

Schreibe einen Kommentar zu Anders Uddgren Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.