Probleemblad und Problemist

In dieser Woche lagen sowohl das neueste Heft von Probleemblad (Januar bis März 2015) als auch von The Problemist (März 2015) bei mir im Briefkasten.

Neben den Urdrucken (Madrasi-Beweispartie, Hilfsretraktor sowie in der Märchenabteilung ein Anticirce Høeg-Retraktor) stellt auch Bernd Gräfrath in seiner „Proof Games and Retros“ Rubrik in The Problemist wieder drei interessante Aufgaben vor; dieses Mal aus dem Schwalbe-Preisbericht 2012.

Ich hatte ja bereits darauf hingewiesen, dass Roberto Osorio (retro(at)probleemblad.nl) die Retro-Abteilung des Probleemblad übernommen hat. In seiner ersten Rubrik veröffentlicht er fünf Urdrucke (drei orthodoxe Beweispartien sowie zwei Anticirce-Procas), und eine der Beweispartien möchte ich hier (natürlich ohne Lösung!) vorstellen und euch damit zum Lösen animieren. Vielleicht seid ihr ja noch mehr motiviert, wenn ihr Robertos Einleitung lest („surely hard to solve, with an extremely hidden maneuver“) und noch wisst, dass das Stück nicht Computer-geprüft ist.

Satoshi Hashimoto
Probleemblad 2015
Beweispartie in 22 Zügen (10+14)

One thought on “Probleemblad und Problemist

  1. Satoshi komponiert relativ wenig, aber immer hochwertig und mit hochinteressanten Ideen. Allzu schwer fand ich es aber nicht zu lösen. Die 22 schwarzen Züge stehen fest, so dass Weiß Schwarz immer entsprechende Züge ermöglichen muss. Damit sind die ersten Züge machbar. Zum Schluss muss man einen Weg finden, den schwarzen König einzuschleusen. Das Manöver dazu ist aber erste Sahne. Der letzte Zug soll sicher verhindern, dass es eine kürzere BP (mit falschem Anzug) gibt.
    Die andere BP von Lois/Osorio fand ich deutlich schwieriger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.