Für zwischendurch (32)

Genau ein Vierteljahr ist es her, dass ich hier die letzte „Für zwischendurch“ Aufgabe vorgestellt hatte. Heute nun eine neue, die allerdings auch schon 48 Jahre alt ist…

Josef Kricheli
FEENSCHACH 1969, Lob
-(w+s), dann h=1; 2 Lösungen (1+1)

 

Weiß und Schwarz nehmen also jeder einen Zug zurück, und dann erfolgt im Vorwärtsspiel ein Hilfspatt in einem Zug. Dass man bei den Rücknahmen nicht komplett entschlagfrei vorgehen kann, ist sicher sofort einsichtig?

Viel Spaß beim Knobeln!

8 thoughts on “Für zwischendurch (32)

  1. The solutions of the AntiCirce problem quoted above in German notation:
    -1.Ta8xSg8(>Th1) Sg1xLf3(>Sg8) & 1.Kf1 Txa2(>Th1)=
    -1.Te8xTa8(>Th1) Th1xLb1(>Ta8) & 1.Kg1 Lxa2(>Lf1)=

    As you can see, this works with both Calvet and Cheylan.

    As a curiosity, Paul had in mind only the first solution and when I solved it I found only the second solution. We were both astonished to discover the other’s one. Sometimes the cooks (NLs) are really an extra bonus!

  2. Danke, dass die Serie „Für zwischendurch“ weitergeht! Der Schwierigkeitsgrad ist für mich adäquat. Eine der Lösungen der Kricheli-Aufgabe fand ich nach 10 bis 15 Minuten, für die andere ging es dann aber um einiges länger…

  3. This classic should stick in the memory of any retro afficionado!

    Another example of the same stipulation this time using a fairy condition is:
    Paul Raican & Vlaicu Crisan, Phenix 2006
    White: Rh1 Bh4 (2)
    Black: Kg2 pa2 ph2 (3)
    -1(white + black) & h=1 2 solutions
    AntiCirce

    Enjoy solving! 🙂

      • You are absolutely right: I used English notation and there is no white King on the board!

        German notation: Th1 Lh4 – Kg2 Ba2 Bh2
        -(w+s), dann h=1; 2 Lösungen (2+3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.