Retro der Woche 42/2012

Das erste Original-Problem, das ich 2012 in der Schwalbe veröffentlichen konnte, ist ein ganz besonderes Auflösungsstück aus Frankreich: Ein neuer Längenrekord für eindeutige Rücknahmen in einer Stellung mit ausschließlich Bauern und Königen – solche Probleme hatte Peter Kniest als Kindergartenprobleme bezeichnet, Alain Bienabe nannte sie in seinem Kommentar republikanisch. Aber es kommt ja nicht auf die Bezeichnung an: Interessant sind sie auf alle Fälle!

Thierry Le Gleuher
15120 Die Schalbe 2012
Letzte 20 Einzelzüge? (9+8)

Die letzten zwanzig Einzelzüge sind eindeutig bestimmt – versucht euch einmal selbst an der Lösung, bevor ihr sie anschaut und versucht selbst eure retroanalytischen Schlüsse zu ziehen.

Die folgenden Lösungsangaben habe ich fast komplett von Hans Gruber übernommen, der diese Aufgabe ausführlich und wie ich meine auf für nicht so erfahrene Retro-Löser gut nachvollziehbar kommentiert hat:

Die wB haben 8x geschlagen, also alle fehlenden sSteine, auch [Bh7]. Die sB haben 4x geschlagen, [Bh7] 1x (h3xg2: daher darf g2-g3 noch nicht zurückgenommen werden). Schwarz droht patt zu werden (d7xc6 und e7xd6 dürfen noch nicht zurückgenommen werden), daher muss der sBe2 den [Lc1] entschlagen, dann kann mit b:a ein schwarzer Stein (und zwar [Lf8]) entschlagen werden.
Das heißt dann aber, dass sBa5 und wBa6,7 sich blockieren, so dass Schwarz weitere zwei Schläge benötigt. Also sind alle Schlagobjekte für Bauern erforderlich.
Weil Weiß später in Nöte kommt, darf er nicht am Anfang einen Zug verschwenden, daher muss Schwarz mit der Rücknahme beginnen.
Schön und klassisch.

Und hier nun die komplette Lösung:

R: 1.- e3-e2 2.a3-a4 f4xBe3 3.Bd4-e3 f5-f4 4.Bb2-d4 f6-f5 5.Bc1-b2 f7-f6 6.b2xBa3 Bb4-a3 7.h5-h6 Bc3-b4 8.h4-h5 Bf6-c3 9.h3-h4 Be7-f6 10.h2-h3 Bf8-e7 11.Kc5-b6 usw.

One thought on “Retro der Woche 42/2012

  1. Impressive Kindergarten resolution retro, although it is a bit disappointing that the retroplay ‘only’ features uncapturing the dark-squared bishops and bringing them home.
    Thomas, you ought to use L in the solution, not B (although the latter is standard in English).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.